Posts Tagged ‘designer’
« Back to E-News

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Designer Tassilo von Grolman.

Bild: Tassilo von Grolman © Michael Erhart

Er ist einer der gefragtesten deutschen Designer – und seine Produkte sind allgegenwärtig: Tassilo von Grolman ist eine wahrhaftige Ikone seines Fachs. Die Entwürfe für verschiedene Hersteller wie Alfi, Spring Schweiz und mono sind legendär und folgen stets seinem Motto: „Einfach ist am schwersten”. Seine Konzeptionen stehen für eine klare Formgebung, eine gute Handhabbarkeit und die Liebe zum schlichten Design. Er steht damit in Tradition großer Namen wie Dieter Rams und Wilhelm Wagenfeld.

Nach einer Lehre zum Maschinenschlosser bei AEG Oldenburg und einem Maschinenbau-Studium in Lage/Lippe, erwarb er schließlich 1972 in Kassel das Diplom in Industriedesign an der damaligen Hochschule für Bildende Künste. Bereits drei Jahre später gründete Tassilo von Grolman sein eigenes Design-Büro in Frankfurt und startete seine Karriere in der nationalen und internationalen Designszene.

In den über 40 Jahren seiner Berufspraxis hat Tassilo von Grolman ein beeindruckendes Oeuvre erschaffen. Die Bandbreite seiner Entwürfe zeigt einen interdisziplinären Ansatz: Das Design ist Teil der Technik, die Technik wiederum auch Teil des Designs. Bestes Beispiel ist sein Gaszähler – eine Ingenieurleistung, feuerfest bis zu 700° Celsius – auf den sich selbst heutige Entwürfe berufen. Auch die geriffelten Thermoskannen für Alfi – „Achat“ und „Big Mama“ – bestechen nicht nur optisch, sondern überzeugen durch eine einzigartige Isolierleistung und das „AromaSafe-Prinzip“. Den endgültigen Durchbruch erreichte er aber mit einer „Teevolution“, seiner Teekanne „Mono Tea 1“: Er traf den Nerv der Zeit, kombinierte Glas mit Metall und fügte all dies zu einem ästhetischen Gesamtkunstwerk zusammen. Tassilo von Grolmans Teekanne wurde in viele Museen in die stetige Sammlung aufgenommen, u.a. im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, das Museum für Angewandte Kunst Köln oder das Metropolitan Museum of Art in New York City.

„Die Funktion ist nach wie vor für mich das Wichtigste überhaupt im Design. Ich will eine Teekanne haben, die funktioniert, die nicht kleckert. Das ist erst einmal die Voraussetzung. Dann kann ich sie sinnlich machen.“

Für seine Produkte erhielt Tassilo von Grolman zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen, darunter den Red Dot Design Award, den Good Design Award, ADC und den Busse Longlife Design Award. Eine besondere Beziehung pflegt er auch mit dem Deutschen Designer Club: 1989 gehörte er zu den Gründungsmitgliedern und ist heute noch als Ehrenpräsident aktiv.

Wir freuen uns, Tassilo von Grolmans neue und spektakuläre Designserie „TRIBUTE TO 100 YEARS OF BAUHAUS“ zu promoten. Diese ist eine regelrechte Hommage an die innovative Ära: Sein Professor, Herbert Oestreich, war Assistent vom Bauhaus-Schüler Wilhelm Wagenfeld. Von Grolman repräsentiert im Grunde die dritte Generation dieser Lehre.

Die neue Produktlinie wird im Rahmen der Messe Ambiente in Frankfurt am Main im Februar 2018 erstmals vorgestellt. Besonders raffiniert: Jedes Objekt der Serie trägt den Namen eines wichtigen Vertreters der Bauhaus-Bewegung, darunter der Original French Pull Kaffeebereiter „LÁSZLÓ“ oder die Zuckerdose „WALTER“ – Genuss im Stil der Klassischen Moderne. Zeitlos und geschmackvoll.

(Written on January 15, 2018 )

The Huffington Post

Can Women Save Classical Music?

Changing statistics on classical music listeners

NPR

Classical Couples: Sweethearts Sharing The Stage

Happily, the arrows are still flying and the roster of musical matchups keeps growing. For this Valentine’s Day, NPR offer a few contemporary couples making beautiful music.

Milwaukee Wisconsin Journal Sentinel

For violinist Frank Almond, ‘disorienting’ experience brings gratitude

Frank Almond reunited with his 1715 Lipinski Stradivarius, performs with pianist William Wolfram at Wilson Center for the Arts. Monday’s performance was Almond’s first with the violin since it was recovered.

Classic FM Online

HRH the Prince of Wales guests on Classic FM

His Royal Highness the Prince of Wales tells of his love of classical music and, specifically, Hubert Parry.

The Guardian

We need to move beyond the cliches about ‘elitist’ opera

Why is opera routinely styled as the antithesis of everyday life? Let’s change the conversation and focus on the real thing, says Alexandra Wilson

‘Japanese Beethoven’ faces the music after admitting he is no longer deaf

Mamoru Samuragochi, who admitted paying professor to write symphonies, says he has regained some of his hearing

How video saved the opera star

Opera is waking up to the power of video. For his new production of Don Giovanni, the Royal Opera House’s Kasper Holten collaborated with a designer who turned U2 tours and the 2012 Olympics into visual spectaculars. Stuart Jeffries goes behind the screens

Limelight Magazine

Bryce Dessner: An American in Perth

All-round musician Bryce Dessner shares insight ahead of his Perth Festival classical gig.

Classic FM Online

Classic FM Online

(Written on February 12, 2014 )

BBC News

The Halle orchestra get creative to make music pay

The Halle orchestra is taking a leaf out of celebrity choirmaster Gareth Malone’s book and holding its first corporate choir competition

Classic FM Online

Jake Bugg cites Beethoven as influence

Black Sabbath, Biggie Smalls and Beethoven are among the singer-songwriter’s influences – and he’s a Classic FM listener too

CTV News

A Spanish court has acquitted a 28-year-old concert pianist on charges of causing noise pollution and psychological damage to a neighbour

Daily Mail

Is this the world’s most blinged-up band? Electric violin group FUSE debut $2m dollar designer gold violins

They previously worked with Swarovski Crystal to create the world’s first ever crystal violins worth a staggering $1.5 million dollars. And now Linzi Stoppard and her electric violin band FUSE have raised the bar even higher with a collaboration with the esteemed jewellery designer Theo Fennell.

DW

Classical music for the YouTube generation

Pianist Valentina Lisitsa’s success story is unusual in the world of classical music; her online videos featuring works by Chopin, Liszt and Rachmaninov have attracted clicks in the millions. DW examines the phenomenon.

neue musikzeitung

Schöne polierte Klänge sind zu wenig

Ein Gespräch mit der Geigerin Patricia Kopatchinskaja

Classic FM Online

Classic FM Online

(Written on November 28, 2013 )