Posts Tagged ‘Frankfurt’
« Back to E-News

In today’s news: The Barbican announces its 2018/2019 season, RBC to host new piano competition, ENO to be part of Henley Festival this year, new production of Porgy and Bess will not be performed by an all-black cast, the inaugural International Music Competition Harbin enters final round, Apple Music to launch analytics for artists, conductor Robert Spano to leave ASO after 20 years, what will happen after director Dieter Wedel steps down from theatre festival after sex assault claims, Frankfurt to receive a “Museum of Modern Electronic Music”, SPD to chair the committee on Culture and Media of the German Bundestag, big names dominate in the film category of this year’s Oscars, Jean-Luc Choplin to oversee artistic direction of the Théâtre Marigny during its reopening after work later this year.

Classical Music

Barbican announces 2018/2019 season

The Barbican will mark the centenary of the end of the World War I by hosting performances of several commemorative new works by British composers.

Royal Birmingham Conservatoire to host new piano competition

The first Birmingham International Piano Chamber Music Competition will take place 20-23 November.

The Telegraph

Rita Ora, Grace Jones, and English National Opera to headline Henley Festival 2018

Henley is the UK’s only black-tie boutique festival and will run from 11-15 July.

Opera Now

New Porgy and Bess to break all-black cast directive

A new production of the opera will break the Gershwin estate’s stipulation that the piece should only be performed by all-black casts.

The Strad

International Music Competition Harbin in China enters final round 

Four young violinists from China, South Korea, Russia and the US compete for $50,000 first place in first edition of Chinese competition.

Complete Music Update

Apple Music to launch analytics for artists

Apple Music For Artists will provide artists and managers with stats and data to better understand their fans’ listening and buying habits.

The New York Times

Robert Spano Will Leave the Atlanta Symphony After 20 Years

The conductor Robert Spano, who made the Atlanta Symphony Orchestra a force to be reckoned with in contemporary American music, announced on Tuesday that he would step down as music director in 2021, after completing his 20th season.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Wie geht es weiter nach Dieter Wedel?

Wie geht es weiter mit dem Festspielen in Bad Hersfeld nach dem Rücktritt von Dieter Wedel, dem Schauspielerinnen sexuelle Belästigung vorgeworfen haben? Ein Nachfolger ist da, doch es gibt offene Fragen.

nmz

Museum für Moderne Elektronische Musik kommt – aber temporär

Nach mehrjährigen Vorbereitungen ist es amtlich: Frankfurt, das sich als Urzelle des Techno-Sounds rühmt, erhält ein «Museum of Modern Electronic Music». Die Stadt stellt für das MOMEM in den kommenden Jahren Räume an der Hauptwache mitten in der Innenstadt zur Verfügung.

Deutscher Bundestag: SPD wird Vorsitz des Kulturausschusses stellen

Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, ist sehr erleichtert, dass nach einer interfraktionellen Abstimmung der Ausschuss für Kultur und Medien des Deutschen Bundestag weiterhin von einer oder einem Abgeordneten der SPD-Bundestagsfraktion geleitet wird.

BR Klassik

Große Namen dominieren die Kategorie Filmmusik

Am Dienstag sind in Los Angeles die Nominierungen für die Oscars 2018 bekannt gegeben worden. Hans Zimmers Musik zu “Dunkirk” und Alexandre Desplats Musik zu “The Shape of Water” sind auch in der Kategorie für die beste Filmmusik nominiert.

france musique

Jean-Luc Choplin pressenti pour diriger le Théâtre Marigny

Jean-Luc Choplin, qui a quitté au début du mois de janvier le paquebot de la Seine Musicale sur l’Île Seguin, devrait assurer la direction artistique du Théâtre Marigny lors de sa réouverture après travaux à l’automne 2018.

Twitter

Music History @today_classical in 1906 FP of ‘s one-act operas The Miserly Knight and Francesca da Rimini, in Moscow.

Image: Robert Spano © Ruth Fremson/The New York Times

(Written on January 24, 2018 )

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Designer Tassilo von Grolman.

Bild: Tassilo von Grolman © Michael Erhart

Er ist einer der gefragtesten deutschen Designer – und seine Produkte sind allgegenwärtig: Tassilo von Grolman ist eine wahrhaftige Ikone seines Fachs. Die Entwürfe für verschiedene Hersteller wie Alfi, Spring Schweiz und mono sind legendär und folgen stets seinem Motto: „Einfach ist am schwersten”. Seine Konzeptionen stehen für eine klare Formgebung, eine gute Handhabbarkeit und die Liebe zum schlichten Design. Er steht damit in Tradition großer Namen wie Dieter Rams und Wilhelm Wagenfeld.

Nach einer Lehre zum Maschinenschlosser bei AEG Oldenburg und einem Maschinenbau-Studium in Lage/Lippe, erwarb er schließlich 1972 in Kassel das Diplom in Industriedesign an der damaligen Hochschule für Bildende Künste. Bereits drei Jahre später gründete Tassilo von Grolman sein eigenes Design-Büro in Frankfurt und startete seine Karriere in der nationalen und internationalen Designszene.

In den über 40 Jahren seiner Berufspraxis hat Tassilo von Grolman ein beeindruckendes Oeuvre erschaffen. Die Bandbreite seiner Entwürfe zeigt einen interdisziplinären Ansatz: Das Design ist Teil der Technik, die Technik wiederum auch Teil des Designs. Bestes Beispiel ist sein Gaszähler – eine Ingenieurleistung, feuerfest bis zu 700° Celsius – auf den sich selbst heutige Entwürfe berufen. Auch die geriffelten Thermoskannen für Alfi – „Achat“ und „Big Mama“ – bestechen nicht nur optisch, sondern überzeugen durch eine einzigartige Isolierleistung und das „AromaSafe-Prinzip“. Den endgültigen Durchbruch erreichte er aber mit einer „Teevolution“, seiner Teekanne „Mono Tea 1“: Er traf den Nerv der Zeit, kombinierte Glas mit Metall und fügte all dies zu einem ästhetischen Gesamtkunstwerk zusammen. Tassilo von Grolmans Teekanne wurde in viele Museen in die stetige Sammlung aufgenommen, u.a. im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, das Museum für Angewandte Kunst Köln oder das Metropolitan Museum of Art in New York City.

„Die Funktion ist nach wie vor für mich das Wichtigste überhaupt im Design. Ich will eine Teekanne haben, die funktioniert, die nicht kleckert. Das ist erst einmal die Voraussetzung. Dann kann ich sie sinnlich machen.“

Für seine Produkte erhielt Tassilo von Grolman zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen, darunter den Red Dot Design Award, den Good Design Award, ADC und den Busse Longlife Design Award. Eine besondere Beziehung pflegt er auch mit dem Deutschen Designer Club: 1989 gehörte er zu den Gründungsmitgliedern und ist heute noch als Ehrenpräsident aktiv.

Wir freuen uns, Tassilo von Grolmans neue und spektakuläre Designserie „TRIBUTE TO 100 YEARS OF BAUHAUS“ zu promoten. Diese ist eine regelrechte Hommage an die innovative Ära: Sein Professor, Herbert Oestreich, war Assistent vom Bauhaus-Schüler Wilhelm Wagenfeld. Von Grolman repräsentiert im Grunde die dritte Generation dieser Lehre.

Die neue Produktlinie wird im Rahmen der Messe Ambiente in Frankfurt am Main im Februar 2018 erstmals vorgestellt. Besonders raffiniert: Jedes Objekt der Serie trägt den Namen eines wichtigen Vertreters der Bauhaus-Bewegung, darunter der Original French Pull Kaffeebereiter „LÁSZLÓ“ oder die Zuckerdose „WALTER“ – Genuss im Stil der Klassischen Moderne. Zeitlos und geschmackvoll.

(Written on January 15, 2018 )

In today’s news, The National Endowment for Music aims to support pupils’ musical ability by donating £1 million to the Arts Council of Wales to aid after-school music services that were affected by cuts. Frank Ocean tackles the topic of artist ownership at the Grammy’s, and the Welsh National Opera is to establish a fully integrated international opera school at the Royal Welsh College of Music and Drama. Valentin Uryupin wins Sir Georg Solti Conducting Competition, and Anne Midgette takes a look at the relevance of opera in correlation with the modern human psyche.

BBC

£1m endowment fund for children to take up music

A new £1m fund to encourage children to become musicians has been announced by the Welsh Government.

The Washington Post

How to survive the next four years on social media? Opera can help.

We are living in operatic times. Forget what you’ve heard about opera being remote and elitist. Opera is also the art form that, perhaps more than any other, specializes in heightened emotion, and in finding ways to communicate it. And heightened emotion, and big feelings, are the order of the day, everywhere you look.

The Guardian

Facing the music: conductor Daniele Rustioni

From a teenage obsession with Wagner to the inspirational Giulini and the daily necessity of Bach, the conductor shares his musical passions

Music Business Worldwide

FRANK OCEAN LETS RIP AT THE GRAMMYS. AND REALLY, WHO CAN BLAME HIM?

In the coming days, we’ll ponder what this means for the future of artist empowerment and the ultimate fate of major record companies.

Rhinegold

RWCMD and WNO to launch opera school

Welsh National Opera (WNO) is to establish a fully integrated international opera school at the Royal Welsh College of Music and Drama (RWCMD), enabling emerging artists to receive teaching from the College’s staff, members of WNO and leading figures from the wider opera world.

The New York Times

Adele Dominates the Grammys; Beyoncé Stops the Show

Adele swept the 59th annual Grammy Awards with her album “25,” an enormous hit around the world, in a night that shut out Beyoncé from the major awards and also featured reverent tributes and, at times, pointed political commentary.

Die Zeit

Die anderen nannten es Singen

Er hatte die wohl kühnste, unglaublichste Stimme des Jazz: Al Jarreau zeigte den Deutschen das Scatten und sie liebten ihn dafür. Ein Nachruf.

Klassik

Valentin Uryupin gewinnt Sir Georg Solti Dirigentenwettbewerb

Der russische Dirigent Valentin Uryupin hat den ersten Preis beim 8. Dirigentenwettbewerb Sir Georg Solti in Frankfurt am Main gewonnen. Die Auszeichnung für den 31-Jährigen ist mit 15.000 dotiert.
Musik heute

Grammy für deutsche Sopranistin Dorothea Röschmann

Die 49-Jährige erhielt den Musikpreis am Montag in Los Angeles für ihr Liederalbum “Schumann & Berg”, aufgenommen mit der britisch-japanischen Pianistin Mitsuko Uchida.

NRK

Universal kjøper rettigheter til Prince

Plateselskapet Universal har kjøpt rettighetene til flere av Prince sine album. I avtalen skal selskapet også få tilgang til materiale som ikke har vært utgitt.

Twitter

Classical Music News Jonas Kaufmann ends London residency with second cancellation
Classic FM  John Williams won his 23rd Grammy Award, and they played the wrong music.
falstaffdress2kirstenmcternan-364
Image: RWCMD

(Written on February 13, 2017 )

Classical News

In today’s classical news, Benjamin Baker joins Young Concert Artists, Inc. 17-year-old cellist and winner of BBC Young Musician 2016, Sheku Kanneh-Mason, signs to Decca Classics. Also, read about The Australian Art Quartet’s project ‘Scent of Memory’, mixing the waft of handpicked perfumes with the sounds of Tchaikovsky, Gurdjieff, and Mountfort.

Classical Music Magazine

Benjamin Baker joins YCA

Violinist Benjamin Baker has joined Young Concert Artists, Inc. after winning first prize at the organisation’s final auditions.

The Guardian

Scent of Memory: smell and classical music prove an intoxicating combination

In the Australian Art Quartet’s experimental new project, the group taps into a wider movement: bringing the sense of smell to performance

Two tribes: how the theatre and music scenes are mixing it up

Rachel Mars, Matt Regan and Nwando Ebizie are among a new wave of artists moving freely between two worlds to create shows that are not quite gig and not quite drama but somewhere in between

Gramophone

17-year-old cellist Sheku Kanneh-Mason signs to Decca

Decca Classics has signed 17-year-old cellist Sheku Kanneh-Mason, the winner of this year’s BBC Young Musician 2016. The deal will not only see the label making recordings with him, but also offer what it describes as ‘long-term support’ to him through his studies.

The Times

Leonard Cohen dies aged 82

Leonard Cohen, the Canadian poet and songwriter whose devastating confessional writing, wry humour and ear for melody turned him into one of the most enduring and unlikely rock stars of his generation, has died aged 82.

Slipped Disc

Homeless in Berlin: Neighbours force US concert pianist out of his home

The pianist Soheil Nasseri has been given 13 days to leave his apartment after noise complaints from neighbours.

The Telegraph

Soweto Kinch interview: ‘There were so many people making money out of Amy Winehouse dying’

On the eve of the London Jazz Festival, the saxophonist and Radio 3 presenter Soweto Kinch talks about exploitation in the recording industry and how music can be a great leveller

IOL

Why Montreux is so much more than all that jazz

For the past 50 summers, music lovers have flocked to the banks of Lake Geneva to take in the Montreux Jazz Festival.

ArtsProfessional

Dancing with the stars

Can you teach astrophysics through dance? Academics and dancers in Manchester have been giving it a go. And tackling gender inequalities to boot, says Deb Ashby.

A bid for a cultural future

Coventry’s two universities are a crucial component of its bid for UK City of Culture 2021. Geoff Willcocks explains how they are working with the cultural sector.

Klassik.com

Millionen-Förderung für sechs deutsche Orchester

Die Förderung findet im Rahmen des Programms “Exzellente Orchesterlandschaft Deutschland” statt. Bei den geförderten Orchestern handelt es sich um die Bochumer, Hamburger und Münchner Symphoniker, die Stuttgarter Philharmoniker sowie die Jenaer und die Südwestdeutsche Philharmonie.

Musik Heute

SWR Symphonieorchester auf erster Auslandstournee

Vom 14. bis 18. November bereisen die Musiker Spanien unter der Leitung von Christoph Eschenbach. Das Orchester ist aus der Fusion des Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg (SO) und des Radio-Sinfonieorchesters Stuttgart (RSO) entstanden. Der SWR will durch die Verschmelzung jährlich fünf Millionen Euro einsparen.

Salzburger Festspiele 2017 mit fünf Opernpremieren

Der neue Salzburger Festspielintendant Markus Hinterhäuser präsentiert in seiner ersten Saison fünf Opern-Neuinszenierungen, darunter drei Werke des 20. Jahrhunderts. Gerade in diesen politisch turbulenten Zeiten seien bestimmte Opern besonders geeignet, “Strategien der Macht” offenzulegen.

Twitter

Classical Music @ClassicalMusic_ Copenhagen Phil is reinventing the model of a civic symphony orchestra – in our November edition! http://ow.ly/8qF6305AWaE

CMUSE.org @cmuseorg How to sum up a #symphony by #Beethoven in one #tweethttps://t.co/I060x26clN

The Violin Channel @violinchannel ow.ly/7bWp3063ucV Frankfurt Radio Symphony Orchestra Promotes New 2nd Concertmaster

wildkat-pr-australian-qrt-quartet-aaq

Photo: AAQ

(Written on November 11, 2016 )

Classical News

In today’s news, the media is in mournig of the Austrian conductor Nikolaus Harnoncourt, non-European classical traditions to be celebrated in new concert series & increasing number of physical stores selling music, films and games. Also, restoration and preservation order in Berlin Staatsoper & Frankfurt purchases house for Ensemble Modern

Telegraph

Bricks and mortar entertainment stores surge to record high

The number of physical stores selling music, films and games has surged to a record high as non-specialist vendors such as supermarkets

Independent

The Other Classical Musics: a new concert series celebrating non-European classical traditions from Afghanistan to Aleppo

A new concert series will celebrate non-European classical traditions. It’s about time

Classic FM

Pioneering early music conductor Nikolaus Harnoncourt dies at the age of 86

The Austrian conductor, best known for his work on Baroque music, has died at the age of 86

M-Magazine

Live music generated £123m for Bristol in 2015

Live music helped boost Bristol’s economy to the tune of £123m in 2015, a new report has found

Die Zeit

Pionier der glücklichen Entdeckergemeinschaft

Historische Musik muss gespielt werden, wie der Komponist sie sich gedacht hat. Mit dieser Idee hat Nikolaus Harnoncourt die Klassik revolutioniert

Der Tagesspiegel

Angst essen Säle auf

Auch bei der Anhörung des Architekten HG Merz im Berliner Staatsopern-Untersuchungsausschuss zeigt sich wieder: Ans Publikum wurde zuletzt gedacht

NMZ

Stadt Frankfurt kauft Gebäude für Ensemble Modern

Um die Zukunft des Ensemble Modern zu sichern, will die Stadt Frankfurt das Gebäude kaufen, in dem das berühmte Orchester derzeit untergebracht ist

Classicalite

BBC’s ‘Get Playing’ Initiative: The Great British Amateur Orchestra, Winner to Play at Proms

Last month, the BBC launched an ambitious project that celebrates not just the everyday musician, but the everyday collaborator

France Musique

L’Ensemble Correspondances de Sébastien Daucé entame sa résidence à Caen

L’Ensemble Correspondances, créé par Sébastien Daucé en 2008, entame une résidence de trois ans à Caen

Twitter

neue musikzeitung Dirigent des Teheraner Symphonieorchesters schmeißt hin: – Der iranische Dirigent…

Top Classical News Four baritones advance to Met Auditions finals

Orbiter Where’s the best place to sit in a violin section? Far back as poss? Not for

Photograph: Barbara Gindl / dpa / Die Zeit

Photograph: Barbara Gindl / dpa / Die Zeit

 

(Written on March 7, 2016 )

Auch dieses Jahr konnten Besucher der Frankfurter Buchmesse fünf Tage lang viele neue Ideen, Bücher und Trends kennen lernen. Vom 14. bis zum 18. Oktober konnten Interessierte und Handelnde über Geschichten aus aller Welt staunen und zugleich auch ihr persönliches internationales Netzwerk ausbauen. Besonders die neue Hallenordnung und das erneuerte Konzept – „Internationaler, näher, lebendiger“ – hat der Messe zu mehr Internationalität und Dynamik verholfen.

Auf Konferenzen wie „The Markets“ und „Storydrive“ im Business Club, konnten viele wichtige Köpfe der Branche zusammen gebracht werden und man hatte die Gelegenheit, an vielen spannenden Diskussionen teilzunehmen. Der Business Club bietet eine perfekte Mischung aus Arbeits-, Lern- und Meeting-Plätzen. Dort haben Fachbesucher die Möglichkeit exklusive Meetings zu veranstalten und können zudem auch ruhige Arbeitsbereiche und inspirierende Veranstaltungsformate genießen

Screen shot 2015-10-20 at 16.09.00

Das Publikum hört Tyler Brûlé von Monocle aufmerksam zu © Bernd Hartung/Frankfurter Buchmesse

Die Messe enttäuschte auch dieses Jahr nicht mit ihrem unendlichen Angebot an Themen. Aus den Bereichen Bildung, Wissenschaft sowie Kunst und Design waren Vertreter aus verschiedenen Ländern anzutreffen. Speziell Asien spielte eine wichtige Rolle, da Indonesien dieses Jahr seine vielfältige und bereichernde Kultur als Ehrengast der Buchmesse vorstellen durfte.
In der wohl publikumsstärksten Halle konnte man auch die Gourmet Gallery finden. Hier konnte der Besucher auf eine Reise rund um die Welt des Essens, Trinkens und Genießens gehen und sich neben Weinbüchern und kulinarischen Reiseführern von interessanten Apps sowie Geschenk- und Dekorationsideen inspirieren lassen.

Besonders spannend war der in Halle 3.1. stattfindende Weltempfang, der auch als Zentrum für Politik, Literatur und Übersetzung bekannt ist. Dies ist traditionell der Ort, an dem Podiumsdiskussionen, Gespräche und Lesungen mit internationalen Autoren und Übersetzern stattfinden.
Dieses Koordinationsprojekt der Frankfurter Buchmesse und dem Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland hatte in diesem Jahr einen besonderen Fokus auf das Thema „Grenzverläufe“ gesetzt.

Zudem war die diesjährige Buchmesse auch Gastgeber eines neuen Weltrekords: das längste Bücher-Domino der Welt ist umgefallen! Nach zwölf langen Stunden Arbeit sind 10 200 Titel umgefallen und werden somit in die nächste Ausgabe der „Guinness World Records“ aufgenommen. Am Mittwoch wurde auch an Ort und Stelle die Urkunde von einer Preisrichterin übergeben.

(Written on October 20, 2015 )

WildKat PR is delighted to welcome pianist Jean Muller to its client roster.

Jean Muller is an internationally established pianist with extraordinary artistic genuineness. Born in Luxembourg in 1979, he was only six when he took his first piano lessons with Marie- José Hengesch at the Conservatoire de Luxembourg. Jean Muller has been awarded twelve first prizes at international competitions, the most recent one in 2013 as ‘Export Artist of the Year 2013’ by Music:LX. He has also performed on several occasions during state visits of Their Royal Highnesses Grand Duke Henri and Grand Duchess Maria-Teresa of Luxembourg. In 2007 the Grand Duke of Luxembourg made him Chevalier de l’Ordre de Mérite Civil et Militaire d’Adolphe de Nassau.

Jean has given over 300 concerts in Europe, Asia and the U.S.A. at major concert halls such as the Megaron in Athens, the NCPA in Beijing, the Konzerthaus Berlin, the Alte Oper Frankfurt, the Kings Place London, the Luxembourg Philharmonie, the Carnegie Hall in New York, the Salle Cortot in Paris and the Musikverein in Vienna. He has been featured on numerous radio stations including BBC Radio 3, DeutschlandRadio Kultur, Bayern 4, France Musique, Radio Canada, Musique 3 and others.

During 2013, Jean Muller presented his new CD “Chopin Recital” during a worldwide tour. WildKat PR will be working with Jean to launch the 2014 project ‘Transcendence’ with a global tour as well as the release of a CD. He is scheduled to perform in Luxembourg, Paris, Frankfurt, Berlin, New York and completing the tour in London. 

The ‘Transcendence’-album, which includes the complete set of Liszt’s Transcendental Etudes and the Mephisto Waltz No. 1 in the dazzling version of Vladimir Horowitz, will be released in March 2014. Besides his tour he will be playing in the opening concert at Classical:NEXT in Vienna in May, as well as performing for the 6th time during an official state visit of the Grand Duke of Luxembourg, this time in Poland.

 

(Written on February 6, 2014 )