Posts Tagged ‘Metropolitan Museum of Art’
« Back to E-News

WildKat PR freut sich auf die Fortsetzung der Arbeit mit dem Koreanischen Kulturzentrum. Das nächste Projekt dreht sich um eine der wichtigsten weiblichen Künstlerinnen der 80er Jahre: Eine Retrospektive der amerikanisch-koreanischen Künstlerin Theresa Hak Kyung Cha.

1951 in Busan, Südkorea geboren, flohen Theresa Cha und ihre Familie vor dem Koreakrieg an die Westküste der USA. Ein früher Einschnitt im Leben der Künstlerin, mit dem sie sich ihr ganzes Leben auseinandersetzen sollte. Denn kulturelle Entwurzelung und die Notwendigkeit eine neue, eine fremde Sprache zu lernen sind wichtige Motive ihrer Kunst.

Cha blieb aber zunächst noch länger in den USA. Sie studierte an der University of San Francisco und der University of California, Berkeley. Dann ging sie nach Europa ans Centre d’Etudes Americaine du Cinema in Paris. Von dort zog sie nach Kanada und ließ sich schließlich 1979 in New York nieder, um am Elizabeth Seton College zu unterrichten und beim Metropolitan Museum of Art zu arbeiten. Zugleich arbeitete sie in dieser Zeit als Redakteurin und Schriftstellerin bei Tanam Press. 1982 wurde sie vergewaltigt und brutal ermordet. Ihre Arbeiten sind geblieben und haben im Laufe der Zeit nur an Bedeutung gewonnen.

Gefeiert als eine der wichtigsten feministischen und postkolonialen Künstlerinnen sind ihre Arbeiten von einer solchen Dringlichkeit und Relevanz, dass man sich ihrer Kraft nicht entziehen kann. Cha erforschte die Grundlagen vieler heutiger Diskurse. Die Aspekte von Verlust und Verdrängung, geprägt durch ihre Erfahrungen von Flucht, Einwanderung und Integration, verbindet sie immer mit dem Akt des Sprechens und des sich-ausdrücken-könnens. Wie kann man sich das Leben in einer Welt vorstellen, der man fremd ist und die einem fremd ist? Die Denkrichtungen der Zeit aufnehmend hat sie ihre eigene Arbeit radikal gestaltet. Von Sprechen über das figurative Mutterland bis hin zu den sprachlosen Videoarbeiten, thematisiert sie die Verletzlichkeit des Menschen in einer entwurzelten Welt und die Ausbeutung der Frau im Besonderen.

Theresa Hak Kyung Cha: Permutations, 1976; 16mm film; black-and-white, silent, 10 min.; University of California, Berkeley Art Museum and Pacific Film Archive; gift of the Theresa Hak Kyung Cha Memorial Foundation.

[Note: The artist’s sister (pictured) is the subject of this structuralist work. Cha herself appears in a single frame.]

Ihre Formen fand sie dabei sowohl im Film, in der Fotografie und in der Literatur. Die Retrospektive im koreanischen Kulturzentrum nimmt genau diese Vielfalt auf und präsentiert neben ihren Videoarbeiten auch ihr literarisches Hauptwerk Dictée. Das Buch, das Verbindungen zwischen weiblichen Märtyrerfiguren von der griechischen Antike, über die koreanische Mythologie bis hin zur französischen Revolution schafft, ist ein wirklich bemerkenswertes Stück Kunst. Das Buch ist im Original in einer Mischung aus Englisch, Französisch und Koreanisch geschrieben. Die Künstlerin Heide Hinrichs hat sich nun der Aufgabe angenommen, erstmals eine ins Deutsche übertragende Fassung zu präsentieren.

Theresa Chas Filme liefen zuletzt im MAD (Museum of Arts and Design) in New York, ihre bildende Kunst wurde in Ausstellungen an der Universität Berkeley, in Barcelona und Wien gezeigt und nun endlich in Berlin.

Eröffnet wird die Ausstellung am 20. September mit einer Performance von kate-hers RHEE. Die in Berlin lebende Künstlerin steht wie Cha in einer Linie von koreanisch-amerikanischen Künstlerinnen, die Heimat und Verlust erforschen. Zudem gibt es im November einen Workshop mit dem Filmemacher Mischa Leinkauf.

 

Cha made quiet work with a disquieting impact.

(New York Times)

(Written on July 16, 2018 )

In today’s news: Sixteen and Britten Sinfonia perform for the Pope, The Phantom of the Opera score big at West End Eurovision 2018,  EU to investigate Apple’s purchase of Shazam, Daniel Barenboim returned his Echo-Awards, Hsin-Chien Fröhlich received the Chordirigentenpreis/ German Choir Conductor Prize, and Madrid celebrates International Jazz Day over 10 days.

The Times

The Sixteen: the British choir who blew the ceiling off

The Pope asked the Sixteen and the Britten Sinfonia in to the Sistine Chapel to play James MacMillan’s modern choral classic.

RTÉ urged to spin off symphony orchestra

Helen Boaden, former director of BBC Radio and of BBC News suggests that the station’s second orchestra, the RTÉ Concert Orchestra, should remain within RTÉ.

Broadway World

The Phantom of the Opera were victorious at the West End Eurovision 2018

The cast of the West End’s longest running musical, The Phantom of the Opera, were hailed the stars of West End Eurovision 2018, scoring a remarkable double victory.

Hyperallergic

Over Two Millennia of Music play in Met Museums’s Instrument Galleries 

The newly reopened galleries combine disparate instruments the world over, grouping them by time period and type, rather than dividing them into the cultures by which they were created.

Teaching Drama

Bloomsbury Digital Resources is marking the fifth anniversary of its Drama Online library by allowing access to each of its most popular video, audio play and playtext for one week

The Verge

Apple’s purchase of Shazam is now under investigation by the EU

The EU has launched an investigation into Apple’s acquisition of music identification service Shazam. It’s concerned that the deal could shrink consumer options for mobile music streaming services within the EEA (European Economic Area).

Zeit Online

Auch Daniel Barenboim gibt Auszeichnungen zurück

“Kommerzielle Interessen dürfen nicht überwiegen”: Der Pianist und Dirigent Barenboim schließt sich dem Protest gegen die Echos für Kollegah und Farid Bang an.

Der Tagesspiegel

Hsin-Chien Fröhlich gewinnt deutschen Chordirigentenpreis

Seit drei Jahren gibt es den deutschen Chordirigentenpreis zur Förderung junger Talente. Diesmal geht er an Chordirektorin Hsin-Chien Fröhlich vom Theater Hof.

nmz

Deutsche Orchesterkonferenz: Professionelle Orchester bereichern mit Musikvermittlung die Gesellschaft

Anlässlich der morgen stattfindenden Deutschen Orchesterkonferenz betont die DOV die enorme Bedeutung der professionellen Orchester und Chöre für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft.

SWR 2

Brief Wagners soll in Jerusalem versteigert werden – Es grüßt der Antisemit

In Israel gibt es so gut wie keine Aufführungen der Musik Richard Wagners. In Jerusalem ist aber ein handgeschriebener Brief von ihm zu ersteigern, für geschätzte 8.000 $.

El País

Nueva Orleans inunda Madrid

International Jazz Day Madrid trae a la capital a artistas de jazz, rock y flamenco en 80 citas durante 10 días

Twitter

Chordirektorin und Kapellmeisterin Hsin-Chien Fröhlich © Kai Bienert

 

(Written on April 24, 2018 )

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Designer Tassilo von Grolman.

Bild: Tassilo von Grolman © Michael Erhart

Er ist einer der gefragtesten deutschen Designer – und seine Produkte sind allgegenwärtig: Tassilo von Grolman ist eine wahrhaftige Ikone seines Fachs. Die Entwürfe für verschiedene Hersteller wie Alfi, Spring Schweiz und mono sind legendär und folgen stets seinem Motto: „Einfach ist am schwersten”. Seine Konzeptionen stehen für eine klare Formgebung, eine gute Handhabbarkeit und die Liebe zum schlichten Design. Er steht damit in Tradition großer Namen wie Dieter Rams und Wilhelm Wagenfeld.

Nach einer Lehre zum Maschinenschlosser bei AEG Oldenburg und einem Maschinenbau-Studium in Lage/Lippe, erwarb er schließlich 1972 in Kassel das Diplom in Industriedesign an der damaligen Hochschule für Bildende Künste. Bereits drei Jahre später gründete Tassilo von Grolman sein eigenes Design-Büro in Frankfurt und startete seine Karriere in der nationalen und internationalen Designszene.

In den über 40 Jahren seiner Berufspraxis hat Tassilo von Grolman ein beeindruckendes Oeuvre erschaffen. Die Bandbreite seiner Entwürfe zeigt einen interdisziplinären Ansatz: Das Design ist Teil der Technik, die Technik wiederum auch Teil des Designs. Bestes Beispiel ist sein Gaszähler – eine Ingenieurleistung, feuerfest bis zu 700° Celsius – auf den sich selbst heutige Entwürfe berufen. Auch die geriffelten Thermoskannen für Alfi – „Achat“ und „Big Mama“ – bestechen nicht nur optisch, sondern überzeugen durch eine einzigartige Isolierleistung und das „AromaSafe-Prinzip“. Den endgültigen Durchbruch erreichte er aber mit einer „Teevolution“, seiner Teekanne „Mono Tea 1“: Er traf den Nerv der Zeit, kombinierte Glas mit Metall und fügte all dies zu einem ästhetischen Gesamtkunstwerk zusammen. Tassilo von Grolmans Teekanne wurde in viele Museen in die stetige Sammlung aufgenommen, u.a. im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, das Museum für Angewandte Kunst Köln oder das Metropolitan Museum of Art in New York City.

„Die Funktion ist nach wie vor für mich das Wichtigste überhaupt im Design. Ich will eine Teekanne haben, die funktioniert, die nicht kleckert. Das ist erst einmal die Voraussetzung. Dann kann ich sie sinnlich machen.“

Für seine Produkte erhielt Tassilo von Grolman zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen, darunter den Red Dot Design Award, den Good Design Award, ADC und den Busse Longlife Design Award. Eine besondere Beziehung pflegt er auch mit dem Deutschen Designer Club: 1989 gehörte er zu den Gründungsmitgliedern und ist heute noch als Ehrenpräsident aktiv.

Wir freuen uns, Tassilo von Grolmans neue und spektakuläre Designserie „TRIBUTE TO 100 YEARS OF BAUHAUS“ zu promoten. Diese ist eine regelrechte Hommage an die innovative Ära: Sein Professor, Herbert Oestreich, war Assistent vom Bauhaus-Schüler Wilhelm Wagenfeld. Von Grolman repräsentiert im Grunde die dritte Generation dieser Lehre.

Die neue Produktlinie wird im Rahmen der Messe Ambiente in Frankfurt am Main im Februar 2018 erstmals vorgestellt. Besonders raffiniert: Jedes Objekt der Serie trägt den Namen eines wichtigen Vertreters der Bauhaus-Bewegung, darunter der Original French Pull Kaffeebereiter „LÁSZLÓ“ oder die Zuckerdose „WALTER“ – Genuss im Stil der Klassischen Moderne. Zeitlos und geschmackvoll.

(Written on January 15, 2018 )

Today’s news: Luther Burbank Center for the Arts (LBC) and the Santa Rosa Symphony announced the lineup for their 2017-2018 season collaboration. St. Petersburg Philharmonic Orchestra reinvents Russia’s national music, and Facebook is looking for new legal music licensing management. Metropolitan Museum of Art changes executives, and Micah Holt discusses the generation gap within the classical world.

Washington Post

The St. Petersburg Philharmonic moves beyond cliches

Orchestras should not be locked into playing music of their country of origin. And yet great orchestras retain a special relationship to their national music. To hear the St. Petersburg Philharmonic Orchestra play a program of Rachmaninoff and Shostakovich is tantamount to a cliche. And yet that’s what they did, under the great Yuri Temirkanov, at the Kennedy Center on Monday night, thanks to Washington Performing Arts — and you’re not going to hear either of those pieces done much better.

Classical Music Magazine

Changing the focus: International Women’s Day events

Our pick of the events celebrating the achievements of women on and around International Women’s Day.

Classic FM

This composer writes out music as it’s performed, and it’s beautifully captivating

It’s not too tricky to name classical music from or inspired by the likes of Germany, Italy, France or Russia. But what if we asked to you think of classical music from Australia? It’s a little harder…

Music Business Worldwide

Now Facebook is Hiring for a Legal Music Licensing Boss

The signals seem clear: the world’s biggest social network, with its 1.9 billion active users, is finally ready to pay something for the use of music on its platform.

NEPA Scene

VIDEO: NEPA Philharmonic trumpeter Micah Holt talks reaching millennials with classical music

Principal trumpet player Micah Holt recognises that all too well, noting that generational gap.

The New York Times

New Music From Silence for the New York Philharmonic

Alan Gilbert, music director of the New York Philharmonic, returns to its podium this week. Not coincidentally, so does new music. Cue Lera Auerbach’s Violin Concerto No. 4, written for Leonidas Kavakos and receiving its premiere at David Geffen Hall on Wednesday.

Thomas P. Campbell resigned under pressure on Tuesday as the director and chief executive of the Metropolitan Museum of Art, after months of growing concerns among staff members and some trustees about its financial health and his capacity to lead the largest museum in the country.

Broadway World

Luther Burbank Center for the Arts Announces 2017-2018 Symphony Pops Series

Today, Luther Burbank Center for the Arts (LBC) and the Santa Rosa Symphony announced the lineup for their 2017-2018 Symphony Pops Series collaboration.

Der Tagesspiegel

Der sanfte Gigant

Er marschierte mit Martin Luther King und war der König des Calypsos. Heute wird der US-amerikanische Sänger und Schauspieler Harry Belafonte 90 Jahre alt. Eine Gratulation.

Concerti

Amadeus, Amadeus

Der Name Mozart zündet immer. Kein Wunder, dass jene Städte, in denen der Komponist zu Lebzeiten verweilte, mit Festivals seiner gedenken

Pizzicato

Naxos baut audiovisuelle Sparte aus

Naxos baut seine Präsenz im Video-Bereich aus. Das geht aus einer Pressemitteilung zur rezenten Label- und Händlertagung von ‘Naxos Deutschland’ hervor.

Klassik.com

Frühere Prager Operndirektorin Eva Herrmannova gestorben

Die frühere Operndirektorin des Prager Nationaltheaters, Eva Hermannová, ist tot. Sie starb bereits Mitte Februar im Alter von 87 Jahren.

Le Monde

Le streaming redonne des couleurs au marché de la musique

Le marché de la musique est effectivement sorti de son marasme. Pour la première fois depuis quinze ans, il affiche une croissance significative.

France Musique

Le chef Louis Langrée est prolongé à la tête de l’Orchestre symphonique de Cincinnati

Louis Langrée signe pour un troisième mandat avec l’Orchestre Symphonique de Cincinnati, aux Etats-Unis, un ensemble qu’il dirige depuis 2013 et qu’il s’apprête à emmener pour la première fois en tournée à l’étranger.

El Mundo

Una generación musical única, reunida en una fotografía

Cristóbal Halffter, 87 años el próximo día 24, tomó ayer el micrófono para dar voz a los protagonistas del homenaje que el Instituto Nacional de las Artes Escénicas y de la Música (Inaem) había organizado en el Auditorio Nacional.

Il Fatto Quotidiano

Addio a Georges Pretre, leggenda del podio. Era il direttore d’orchestra preferito dalla Callas

Il decano dei maestri, francese, aveva 92 anni e non aveva mai smesso di dirigere: era atteso a Milano per tre concerti a marzo

Twitter

Classical Music News  AAM appoints Alexander Van Ingen as chief executive

Music History   in 1824 finishes his Octet for Strings and Winds, Op 166.

NikolaiLugansky

Image: Washington Post

(Written on March 1, 2017 )

Classical News

In our news today, the Messiaen Foundation starts a project for young musicians, BBC News goes behind the scenes of the Orchestra of Syrian Musicians, and The Times launches Christmas carol competition. Also, The Musicians’ Union predicts bad times for musicians through Brexit, and Frank Peter Zimmermann gets his Stradivarius “Lady Inchiquin” back.

pizzicato

Maison Messiaen To Become A Residence For Young Musicians

The Messiaen Foundation has started a project to open Olivier Messiaen’s residence on the lake of Laffrey (Isère) as residence for young musicians.

BBC News

A Syrian Symphony: Behind the scenes of an emotional musical reunion

When their home country was torn apart by war, the members of the Orchestra of Syrian Musicians were dispersed around the world. Last month, they were brought together again for brief tour, aided by Damon Albarn. The BBC World Service went behind the scenes of the rehearsals.

The Strad

Britain’s vote to leave the EU will be ‘bad news for musicians,’ says Musicians’ Union

The Musicians’ Union (MU), which represents over 30,000 professionals working across all sectors of the music business throughout the United Kingdom, has issued a statement on its website in response to Britain’s 23 June referendum decision to leave the European Union.

Broadwayworld

BWW Interviews: „Bugs Bunny at the Symphony II“ with Sydney Symphony Orchestra Conductor and Co-Creator George Daugherty Shares His Passion And Enthusiasm With BWW Sydney

This July, George Daugherty and co-creator David Ka Lik Wong bring their new concert „Bugs Bunny at the Symphony II“ to the Sydney Opera House. Teaming up with Sydney Symphony Orchestra again, they will pair the iconic Warner Bros animation with live orchestral performance to entrance and delight audiences of all ages and backgrounds.

Classical Music Magazine

Times launches Christmas carol competition

The Times has launched its Christmas carol competition for 2016.
The winning entry will be performed by the Bach Choir on 16 December at Cadogan Hall and published in the Times before 31 March 2017.

Creative industries continue to thrive

New government figures show that the creative industries are continuing to grow and improve in diversity. Since 2011, the number of jobs in the sector has risen by nearly 20% – nearly triple the rate of the UK economy as a whole – to 1.9 million.

The Londoner

A new way to do classical music in London

The Aeolian Musical Arts Association has unveiled a new approach to classical music in London — a conductor-less, community-focused string quartet that engages aspiring musicians and offers free tickets to their shows.

New York Times

Bird Song, Sirens and Saxophones for a Stroll Between Museums

It was with some trepidation that I set out last week to try “Soundwalk 9:09,” a piece the Metropolitan Museum of Art commissioned from John Luther Adams, the Pulitzer Prize-winning composer. Composed of sounds recorded in the area, the work is intended for people to listen to on their smartphones as they make the eight-block walk between the museum’s mother ship, on Fifth Avenue, and its new outpost, the Met Breuer, in the old Whitney building on Madison Avenue.

Leipziger Volkszeitung

Gewandhaus-Cellist bei Unfall ums Leben gekommen

Hendrik Zwiener, Cellist des Leipziger Gewandhausorchesters, ist bei einem Unfall ums Leben gekommen. Opernintendant Ulf Schirmer teilte die traurige Nachricht am Sonntag vor der Aufführung von Wagners „Götterdämmerung“ dem Publikum in der Oper mit und bat um eine Schweigeminute.

klassik.com

Architekturpreis Große Nike für Konzerthaus Blaibach

Der Bund deutscher Architekten (BDA) hat den Architekten Peter Haimerl für das Konzerthaus Blaibach mit dem Preis “Große Nike” ausgezeichnet. Die nach einem mehrstuftigen Auswahlverfahren vergebene Auszeichnung gilt als einer der bedeutendsten deutschen Architekturpreise.

MUSIK HEUTE

Geiger Frank Peter Zimmermann erhält Stradivari zurück

Der Geiger Frank Peter Zimmermann bekommt die Stradivari “Lady Inchiquin” zurück. Das Instrument aus dem Jahr 1711 werde Zimmermann künftig wieder zur Verfügung gestellt, sagte NRW-Kulturministerin Christina Kampmann am Montag in Düsseldorf.

nmz

Deutscher Kulturrat setzt Kunstfest Weimar auf Rote Liste

Der Deutsche Kulturrat hat das 1990 gegründete Kunstfest Weimar auf seine Rote Liste der bedrohten Kultureinrichtungen gesetzt. Thüringens größtes und bekanntestes Festival für zeitgenössische Künste sei ab 2019 massiv in seiner Existenz bedroht, erklärte Kulturrat-Geschäftsführer Olaf Zimmermann am Montag in Berlin.

Twitter

Top Classical News @topcmnews Plan to make classical music more accessible locally – CTV News

neue musikzeitung @musikzeitung Deutscher Musikrat: Verlagsbeteiligung muss gesichert werden

BR_KLASSIK @BR_KLASSIK Update: Nelsons Abgang in wegen Streit um Besetzung? Jetzt äußerst sich Katharina Wagner. http://bit.ly/29gOJoz

Frank Peter Zimmermann (Foto: © Harald Hoffmann / hänssler CLASSIC)

Frank Peter Zimmermann (Foto: © Harald Hoffmann / hänssler CLASSIC)

(Written on July 5, 2016 )

The Guardian

Philharmonie de Paris: a grand design turned £300m ‘bottomless pit’

Just as François Hollande’s cash-strapped government pulls the plug on a score of expensive French state arts projects launched by his rightwing predecessor, one exorbitant aluminium structure has bucked the trend.

The Guardian Music Blog

Royal Opera Live: an exclusive behind-the-scenes live stream

For the full day on Monday 7 January, you can watch – live and for free – life backstage at the Royal Opera House in London, with rehearsals, masterclasses and much more

Slipped Disc

Just in: Troubled tenor drops out of London Bohème

Rolando Villazón has had to withdraw from singing the role of Rodolfo in La bohème on 3 and 7 January, as he is suffering from acute bronchitis.

Concertmaster cuts the orchestra out of his will

The bitter lockouts of musicians in Minnesota and St Paul are reaping unforseen consequences – a weeping for generations.

It’s over: opera’s glamour pair to divorce

The Rumanian soprano Angela Gheorghiu has announced her divorce from French tenor Roberto Alagna.

Classical Music Magazine

New Year Honours – a selection

The Strad

Quartet channels Noël Coward

New work inspired by 1924 comedy demands a theatrical performance

Rare violins go on show in New York

Metropolitan Museum of Art displays instruments from Sau-Wing Lam Collection

 

 

 

 

 

 

 

 

The Guardian Music Blog

(Written on January 4, 2013 )