Posts Tagged ‘Sanierung’
« Back to E-News

Mit dem 3. Oktober hätte sich die Staatsoper Unter den Linden für die Wiedereröffnung keinen geschichtsträchtigeren Tag aussuchen können. Aber warum auch nicht? Schließlich ist dieses Datum fest mit Berlin und dem Tag der Deutschen Einheit verbunden und steht somit symbolisch für frische Neuanfänge. Nun ist Berlin aber auch eine Stadt der nicht enden wollenden Baustellen und es ist kein großes Geheimnis, dass die Renovierungsarbeiten der Staatsoper länger als geplant dauern – stolze vier Jahre länger, um genau zu sein. Doch diese lang erwartete Wiedereröffnung bringt gleich zu Beginn einen kleinen Dämpfer mit sich: Das Opernhaus eröffnet, um sofort wieder zu schließen. Wer nun verwirrt ist, ist dies zurecht, weswegen inhaltliche Ordnung in diesem buchstäblichen Chaos angebracht ist.

Fangen wir am besten am Anfang an und holen Friedrich den Großen mit ins (musikalische) Boot. Berlins ältestes Opernhaus wurde vom Alten Fritz im Jahre 1740 an den Architekten von Knobelsdorf in Auftrag gegeben und am 7. Dezember 1742 vor seiner eigentlichen Fertigstellung eröffnet, um dann im Jahre 1743 komplett fertiggestellt zu werden. In seiner langen Geschichte wurde das Opernhaus bereits sieben Mal umgebaut und baustilistisch stets verändert. Durch den zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört, fand der letzte große Um- beziehungsweise Wiederaufbau in den 50’er Jahren durch den Architekten Richard Paulick statt. Dabei orientierte er sich stark an von Knobelsdorf ursprünglichem Design. Seitdem sind viele Dirigenten ins Berliner Opernland gezogen, weswegen nach der Jahrtausendwende Pläne für einen lang angebrachten Umbau des nach dem Krieg zusammengeflickten Gebäudes ins Visier genommen wurden. So sahen die ersten Baupläne von Klaus Roth beispielsweise eine komplette Umgestaltung des Zuschauerraumes vor, wogegen viele Künstler von nationaler und internationaler Größe mit Protest begegneten, da der Denkmalschutz des Gebäudes missachtet worden wäre. 2008 wurde der Bauauftrag letztendlich an das Architekturbüro HG Merz vergeben, welches sich mehr an der Linie Paulicks/von Knobelsdorfs orientieren sollte. Mit einem beauftragten Büro an der Hand konnten nun die Bauarbeiten im September 2010 beginnen. Theoretisch hätte die Staatsoper bereits ab 2013 wieder spielbereit sein sollen, doch aufgrund von Fehlplanungen und daraus resultierenden Pannen, ziehen sich die Arbeiten bis zum heutigen Tage hin. Wolfgang Brauer, Politiker und ehemaliges Mitglied des Untersuchungsausschusses “Staatsoper” beschreibt die Sanierungsarbeiten wie folgt:

“Man räumte die Stühle raus und fing an mit der Baustelle. Ohne abgeschlossene Bauplanung, ohne solide Bauwerksanalyse, ohne solide Bestandsanalyse und das fiel dann natürlich auf die Füße. Man hatte die Vision entwickelt, dass man baubegleitend planen kann. Und das ist die eigentliche Katastrophe gewesen.” *

Bauarbeiten im Zuschauerraum, ©dpa

Doch bald sollen all die Fehlkalkulationen vergessen sein, wenn das Orchester unter Dirigent und Langzeitwegbegleiter Daniel Barenboim in die musikalische Heimat unter den Linden zurückkehrt. Besonders viel Wert wurde auf eine verbesserte Akustik im Zuschauerraum gelegt: So wurde beispielsweise für die 1.356 Sitzplätze ein dünneres Polster verwendet, damit der Klang nicht zu stark abgefedert wird. Zudem war Daniel Barenboim ein längerer Nachhall ein besonderes Anliegen. Der Zuschauerraum wurde durch die um fünf Meter angehobene Decke so konzipiert, dass nun ein Nachhall von 1,6 Sekunden statt ursprünglich 1,1 Sekunden gegeben sein soll. Außerdem soll auf mehr Beinfreiheit geachtet worden sein und dass man von jedem Platz aus einen guten Blick auf das Bühnengeschehen hat.

Allmählich zeichnet sich auch ein regeres Geschehen in der Staatsoper ab, wo sich seit dem 1. August die Mitarbeiter*innen aufhalten, die bis zum 3. Oktober noch den letzten Feinschliff anlegen. Feierlich eröffnen werden Schumanns “Faust-Szenen” das frisch herausgeputzte Opernhaus  bis zum 7. Oktober. Danach ist erstmal für weitere zwei Monate Schluss. Diesen Zeitraum wolle man zum Nachjustieren der Technik nutzen, nachdem man erste Erfahrungen im neuen, alten Theater gesammelt habe.

Zur endgültigen Normalität soll es schließlich am 7. Dezember kommen, wo der reguläre Spielbetrieb wieder aufgenommen wird auf den Tag genau zum 275. Jubiläum des Opernhauses. Fast so, als ob man von Anfang an auf diesen Tag hingearbeitet hätte.

Bald kann sich die Staatsoper ohne Baugerüst zeigen. ©Hufner

*Zitat aus: Arnt, Susanne: Berliner Staatsoper. Schwere Fehler bei der Sanierung, in: Deutschlandfunk Kultur. 22.06.2016.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

(Written on August 24, 2017 )

Classical News

In our news today, arts organisations commit to address their gender imbalances, Humber Bridge becomes sound installation for Hull 2017, and the Canadian International Organ Competition’s 2016 festival will take place in October. Also, Seoul Philharmonic Orchestra appoints new guest conductors.

Classical Music Magazine

Arts organisations pledge to address gender imbalances

A number of performing arts companies have committed to address their gender imbalances. The Royal Opera House and Mahogany Opera Group were among those to participate in Tonic’s Advance programme.

Humber Bridge to become sound installation for Hull 2017

A new commission from Opera North will turn the Humber Bridge into a sound installation for Hull UK City of Culture 2017. Ten Worlds upon Humber Bridge will mix music by artists Arve Henriksen, Jan Bang and Eivind Aarset with recordings of the Chorus and Orchestra of Opera North, and field recordings made at the bridge itself.

CIOC Festival 2016

The Canadian International Organ Competition’s 2016 festival will take place 2-30 October. The event will celebrate a variety of Montreal pipe organs through concert broadcasts, guided tours of churches and historical organs, an event for children, and a film screening.

Edmonton Journal

Edmonton classical audiences treated to South American music

The Edmonton Accordion Society held their annual three-day Extravaganza. The University of Alberta presented a recital of contemporary Brazilian music at Convocation Hall.

BBC News

Sydney Opera House: How to fix an Australian icon

No other piece of architecture epitomises Australia so well. Now plans have been unveiled for its largest renovations ever, begging the question: how do you upgrade one of the most iconic structures in the world?

The Korea Times

Seoul Philharmonic Orchestra appoints new guest conductors

The new members are Thierry Fischer, principal guest conductor, and Markus Stenz, conductor-in-residence, who will begin their terms in January next year on a three-year contract.

Broadwayworld

Italian Maestro Ludovico Einaudi Tours his Latest Album ELEMENTS this February

Chart-topping Italian composer and pianist Ludovico Einaudi returns to Australia with his band in February 2017 to tour his highly anticipated release Elements.

klassik.com

Dirigent Johannes Braun mit Ernst-von-Schuch-Preis ausgezeichnet

Der Dirigent Johannes Braun hat den Ernst-von-Schuch-Preis erhalten. Die Auszeichnung wurde in diesem Jahr zum dritten Mal verliehen und ist mit 2.000 Euro dotiert.

Klassik heute

Internationaler Meisterkurs für Gesang mit Graham Johnson

Der renommierte britische Pianist und Liedbegleiter Graham Johnson ist erstmals zu Gast an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin und gibt ab dem 4. Oktober einen fünftägigen öffentlichen Meisterkurs.

RBB Kulturradio

Bund fördert Sanierung von Orgeln

National bedeutsame Orgeln sollen mit fünf Millionen aus zusätzlichen Bundesmitteln saniert und modernisiert werden.

Twitter

CMUSE.org @cmuseorg Try songs on the harpsichord, viola and cello

klassik.com @klassikcom Robert--Preis der Stadt Zwickau für Heinz

neue musikzeitung @musikzeitung Kleiner für und

arve-henriksen-and-jan-bang-in-recording-session-at-opera-north-leeds-photo-credit-danny-payne-04

Arve Henriksen and Jan Bang in a recording session at Opera North. Photo credit: Danny Payne

(Written on September 26, 2016 )

Classical News

In our news today, Deutsche Grammophon is partnering with Apple’s iTunes, Berkeley Festival & Exhibition is adding a new dimension, and it’s revealed what Apple Music pays its artists for streaming. Also, Orchestre de la Suisse Romande dismisses composer in residence, and the Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin names Adrian Jones as its new director.

Classical Music Magazine

Classical:NEXT 2016: Day one

Deutsche Grammophon is partnering with Apple’s iTunes to tackle one of the key challenges for classical music: Gainining visibility in the vast digital space of the worldwide web, Clemens Trautmann, president of the Germany-based label, announced at the opening of the Classical:NEXT congress in Rotterdam.

Evening Standard

Cinemas across the UK to screen entire Royal Opera House season live

A trip to the Royal Opera House is a prestigious event and comes with plenty of spectacle. But it also involves a fair bit of expense — and that’s if you can even get tickets.

New Statesman

Enescu’s Oedipe at the Royal Opera House: a neglected work worth revisiting

A new production of this little-heard Romanian piece shows that neglected doesn’t necessarily mean second-rate when it comes to opera.

The Economist

From trebles to Take That

Reality television shows such as The X Factor may have forged the likes of One Direction and JLS, but it is from choirs that the next generation of male heartthrobs will emerge.

SFCV

Berkeley Festival & Exhibition Adds Film Series

The biennial Berkeley Festival & Exhibition has always been a varied and attractive event, presenting music from the Medieval, Renaissance, and Baroque periods. This year it is adding a new dimension.

Tucson.com

Bach Society keeps classical music scene humming

St. Andrew’s Bach Society kicks off its summer series next weekend and if you’re jonesing for classical music, this is the biggest and pretty much only game in town.

Digital Music News

What Apple Music Pays Artists In 42 Different Countries

What is Apple Music paying artists? Digital Music News asked an artist with more than 32,000 streams across 42 countries for the answer.

Le Temps

Un compositeur attaque l’Orchestre de la Suisse romande en justice

Plusieurs projets de résidence et de commandes n’ayant pas abouti, le compositeur Richard Dubugnon se tourne vers la justice contre la direction de l’OSR. La présidente de la fondation se défend

klassik.com

Südfassade des Bayreuther Festspielhauses fertiggestellt

Im Rahmen der Sanierungsarbeiten des Bayreuther Festspielhauses ist die Südfassade fertiggestellt worden.

Klassik heute

Beethovenring für Nicolas Altstaedt

Ob als Solist oder Kammermusiker, Konzerte mit Nicolas Altstaedt versprechen stets herausragende Konzerterlebnisse. Für seinen Auftritt beim Beethovenfest Bonn im Vorjahr wird dem Cellisten nun eine besondere Ehre zuteil.

Kulturradio rbb

Adrian Jones wird Orchesterdirektor beim RSB

Der neue Orchesterdirektor des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin steht fest: Adrian Jones übernimmt die Position ab Januar 2017.

Twitter

Limelight Magazine @LimelightEd Jonathan Church quits as Artistic Director

MDR Klassik @MDRKLASSIK Plan & save tix

WDR 3 @wdr3 #Echo #Jazz für Pianisten Wolfgang Dauner

From trebles to Take That: Choirs and boy bands. Photo credit: REX Shutterstock for The Economist

From trebles to Take That: Choirs and boy bands. Photo credit: REX Shutterstock for The Economist

(Written on May 26, 2016 )