Posts Tagged ‘Schweiz’
« Back to E-News

In today’s news: Instrument-maker creates da Vinci’s ‘viola organista’, The Refugee Orchestra Project’s film explores topics like jobs the refugess get, and Abbey Road Red connects tech startups with studio’s experts and facilities. Kay Kuntze stays at Theater&Philharmonie Thüringen, Deutsche Symphonie-Orchester Berlin to perform at Festival “Berlin Atona”, and Patricia Kopatchinskaja receives Grand Prix Musik.

The Observer

How Front Row sparked real drama in Theatreland

Outrage ensued when Amol Rajan, Giles Coren and Nikki Beds admitted to being less than ardent theatre-goers. Daivd Mitchell on whether we should take their honesty onboard.

Telegraph

Music stars ‘take a knee for America

Veteran Stevie Wonder makes a stand (or is it kneel?) on stage in solidarity with activist NFL players as row with #45 continues.

Classic FM

Leonardo da Vinci’s forgotten musical invention recreated for the first time

A Polish instrument-maker has painstakingly created the first ever example of the ‘viola organista’.

The Drum

The Refugee Orchestra Project’s first film looks through the lens of 15 refugees to shatter stereotypes

The campaign film explores topics including the jobs refugees get, the hardship they have come from and discrimination they face in the countries they immigrate to.

Wired

The next big act out of Abbey Road could be an AI startup

Abbey Road Red is connecting tech startups with the famous studio’s experts and facilities.

Limelight

Musica Viva moves into slick new national office

The new premises at Green Square boasts administrative space, a performance and recording studio, and a production suite.

Pizzicato

Unknown viola work by Shostakovich was found in Moscow

A previously unknown work of Dmitri Shostakovich has been found in the personal archives of the Russian violist Vadim Borisovsky (1900-1972), stored in the Russian State Archives in Moscow.

NMZ

Kay Kuntze bleibt Intendant in Altenburg und Gera

Der Vertrag von Kay Kuntze als Generalintendant der Theater und Philharmonie Thüringen GmbH ist bis zum Jahr 2022 verlängert worden.

Klassik Heute

Robin Ticciati und das DSO beim Festival “Berlin Atonal”

Das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin und das Festival ›Berlin Atonal‹ treffen am 29. September im Projekt ›Parallax‹ zusammen.

Codex Flores

Grand Prix Musik 2017 für Patricia Kopatchinskaja

Der Schweizer Grand Prix Musik 2017 geht an die Violinistin Patricia Kopatchinskaja.

Twitter

BBC Philharmonic @BBC Philharmonic

FREE TICKETS- apply now for our studio concert on Friday 13 October

Stevie Wonder ‘takes a knee’ for America ©Getty

Merken

(Written on September 25, 2017 )

Theaterferien, Spielzeitpause, Schulferien – Sommerloch? Wenn die Saison endet, geht es vielerorts erst so richtig los! Die Klassik-Festivals sind zum unaufhaltsamen Trend geworden.

„Von Hitzacker bis Rheingau, Freden bis Nürtingen: Deutschland hat mehr als 300 Festivals für klassische und artverwandte Musik.“ (Zeit online, Volker Hagedorn, Stand 2014)

Viele dieser – mittlerweile weitaus zahlreicheren – Festivals haben im Laufe der Jahre Kultstatus erreicht. Aber auch in der Schweiz geben sich die Musikbegeisterten ihrer liebsten Sommerbeschäftigung hin. Beim Verbier Festival etwa, das jährlich in toller Bergkulisse stattfindet, treffen sich die internationalen Superstars der Klassikszene. Von Gautier Capucon und Joshua Bell über Evgeny Kissin, Andras Schiff und Yuja Wang bis hin zu renommierten Kammermusikensembles wie dem Quatuor Ebène steigen alle einmal im Alpenfestival ab. Ähnlich wie die Lage befinden sich auch die Preise in luftiger Höhe. Zum Glück werden jedoch viele der Konzerte auf dem klassischen Streaming-channel medici.tv übertragen.

Ein etwas näher am Meeresspiegel gelegenes, aber mittlerweile ebenso renommiertes Festival ist das Rheingau Musik Festival, das dieses Jahr sein 30. Jubiläum feiert. Es wird vom 24.06.2017 – 02.09.2017 mit 155 Konzerten in 42 Spielstätten stattfinden. Das Programm umfasst dabei nicht nur klassische Musik, sondern auch Jazz und das Format “Next Generation“, in dem junge Solisten wie Dmitry Masleev, Lucas und Arthur Jussen, Edgar Moreau und Jugendensembles wie das Bundesjugendballett und das Bundesjugendorchester auftreten werden.

Neben diesen repräsentativen Festivals gibt aber auch kleinere und (noch) relativ unbekannte, die meist familiärer und mit viel Liebe zum Detail gestaltet sind. Doch auch diese wachsen von Jahr zu Jahr und verzeichnen kontinuierlich höhere Zuhörerzahlen.
Eines dieser Festivals befindet sich ganz im Norden Deutschlands: Das Gezeitenkonzerte Festival in Ostfriesland.
Es wird dieses Jahr vom 23.06.2017 – 13.08.2017 unter dem Motto „Sturm und Klang“ stattfinden. Während das Festival in seinem Gründungsjahr etwa 5000 Besucher zählte, waren es 2016 schon 10.000. Das Festival unterscheidet sich von den anderen durch eine gemischte Künstlerauswahl. Es besteht sowohl aus bekannten Solisten als auch aus unbekannteren regionalen, ausländischen und Nachwuchs-Künstlern. Auch die Wahl der Konzertorte ist eher alternativ und umfasst Dorfkirchen sowie Kurhäuser, das Emder Fährhaus und die hiesige Kunsthalle.
Neben der musikalischen Unterhaltung spielt das Festival eine wichtige Rolle für den regionalen Tourismus: „Bezaubernde Gärten, historische Gemäuer, Natur pur“, wollen den Besucher auf der gut strukturierten und ansprechenden Homepage verlocken.

Neben den unzähligen – vor allem instrumentalen – Klassik-Festivals jähren sich auch die Opernfestivals. Eines davon findet zwischen bzw. über den Schwarzwaldtannen statt. Die Rede ist von Rossini in Wildbad (07.07.2017 – 23.07.2017).  Das Festival wurde 1989 zur „Erinnerung an [(…) den] Kuraufenthalt von G. Rossini 1856“ (Homepage) gegründet. Wie alle Festivals hat auch dieses klein angefangen. Dass es mittlerweile als internationales Belcanto Festival gilt, hängt laut der Website mit der engen Zusammenarbeit mit öffentlichen Rundfunkanstalten und in Wildbad entstandenen CD Einspielungen zusammen. Seit 2004 betreibt das Schwarzwald-Städtchen eine Belcanto-Akademie, die unter jungen angehenden Sängerinnen und Sängern äußerst gefragt ist.
Ein Highlight des Festivals ist das Auftakt-Konzert GANZ OBEN! mit Mozarts c-Moll Messe, das mit einer halbstündigen Fahrt mit der Sommerbergbahn erreicht und auf dem Turm des Baumwipfelpfades über den Schwarzwaldtannen stattfinden wird.
Neben den Produktionen der Rossini-Opern beinhaltet das Festivalprogramm auch Meisterkurs-Konzerte aus der Klasse von Raúl Gímenez und Lorenzo Regazzo, die die Akademie leiten.

 

Foto: Kienzler

Hinter jedem dieser Festivals steht ein interessanter Gedanke und eine umfangreiche Organisation, die dem Besucher ein unvergessliches Festival-Sommer-Erlebnis bereiten wollen. Je nach Reiselust und Budget kann man aus dem ‚Festival-Katalog‘ Internet auswählen, welches Format die eigenen Interessen am meisten bedient. Die Auswahl des ‚perfekten‘ Festivals ist sicherlich auch eine Interessenfrage – möchte man sich von den großen Solisten zum Staunen bringen oder neue Künstler entdecken, die noch nicht international bekannt sind? Egal wie man sich jedoch entscheidet, die schöne Naturlage ist einem bei jedem bei diesen Festivals sicher!

Merken

Merken

Merken

Merken

(Written on June 22, 2017 )

WildKat PR is excited to be working with the Swiss mother and daughter ensemble Duo Praxedis in the coming months.

Praxedis Hug-Rütti (harp) and her daughter Praxedis Geneviève Hug (piano) are set to revive the rather unusual chamber ensemble formation of piano and harp duo – an instrument combination which was frequently used in the early classical era but has since fallen into obscurity.

Praxedis and Praxedis first performed on stage together in 1996 when they were asked to play Bach’s Double Concerto, arranged for harp and piano, with orchestra. Since 2009, the duo have performed regularly in Switzerland and also internationally with their diverse repertoire, including early classical works for their instruments as well as their own arrangements of later masterpieces and contemporary compositions. They commissioned the renowned Swiss composer Oliver Waespi to write a Double Concerto for Harp, Piano and Wind Orchestra, which had its world premiere at the Tonhalle in Zürich in 2014.

Duo Praxedis fascinates audiences with their sensitive and intimate interpretations as well as their extraordinary concert dresses, which are their own designs, carefully tailored by the long-established embroidery company St. Galler Stickerei-Manufaktur Forster-Rohner and Jakob Schläpfer. The duo have performed at prestigious festivals such as the Gstaad Menuhin Festival & Academy AG, festival.Esterházy and the Engadin Festival. Their CDs were released with the labels Guildmusic, Preiser and Paladino.

Visit Duo Praxedis’ Youtube channel to get an impression of their unique music-making and follow them on Facebook for news and updates.

Duo Praxedis

(Written on December 12, 2014 )

WildKat PR is delighted to announce that it is working with Solsberg Festival. The Argentinian cellist Sol Gabetta fulfilled her dream of curating her own classical music festival in the stunning surroundings of Northwestern Switzerland.

Sol Gabetta regularly performs with leading orchestras and conductors worldwide. Her debut with the Wiener Philharmoniker in 2004 helped her establish an international reputation as an extraordinarily talented cellist. She has won many prizes and awards including the Gramophone Young Artist of the Year Award, the Credit Suisse Young Artist Award and the ECHO Klassik Award.

Sol Gabetta has been a resident of the Frick valley, Canton of Aargau, for several years now. She is a devoted chamber musician and with the Solsberg Festival she brings her musical passion to her home. Sol Gabetta founded the Festival in 2006 and has since invited many of her fellow musicians to perform with her in the beautiful baroque churches of Olsberg and Rheinfelden. In June 2014 the festival welcomes renowned musicians such as Baiba Skride, Nicholas Angelich, Silvia Simionescu, Kristian Bezuidenhout, Cappella Gabetta and the Cuarteto Casals – artists, which stand at the forefront of a new generation of international soloists. Year on year, Sol Gabetta devises programmes, which excite her and her guests performers alike and visitors from all over Europe relish the festival’s warm and friendly ambience. With its unique programming and fantastic artist list, Solsberg Festival is an extraordinary addition to the musical landscape of the Basel region.

For more information about the festival, its venues and the region Aargau, please visit the festival website.

Stift Olsberg, photographed by Thomas Entzeroth

 

(Written on May 26, 2014 )