Posts Tagged ‘Social Media’
« Back to E-News

We are looking for an Account Manager to join WildKat PR in London!

Do you think you would be suitable for this position? Have a read through our job description below.

WildKat PR

WildKat PR is a game-changer in the classical music industry. We adamantly believe in changing the status quo of our industry, embracing creative values both on- and offline.

WildKat PR is the only classical music PR agency to spread worldwide, having established ourselves in London, Berlin and New York. We are deeply devoted to seeking out and using online platforms to reach and engage substantial new audiences, producing all-encompassing, bespoke, international PR campaigns that are data-driven.

 

Job Description

WildKat PR is offering an exceptional opportunity for a motivated, intelligent, creative individual to join our London team. Working with the Director, Head of Creative Strategy & Marketing, and fellow Account Managers on creative PR campaigns across the classical music and cultural industries, they will be expected to quickly establish and build strong working relationships with press to generate media coverage for our clients.

 

Key duties

As an Account Manager your role will be:

– To manage your set of clients and work with them to help achieve their PR goals. This includes: gaining press, attracting new audiences, helping to improve their brand, organising events

– To think creatively about how you (and your colleagues) approach campaigns. You will be asked to continually make new connections and approach your work in innovative ways. You will be expected to challenge how we, and the industry, are doing things

– To integrate digital media into campaigns. This means exploring new technology and developing ways to include it in client campaigns

– To take a leading role in the development and execution of unique, creative campaigns to promote your clients and the company

– To write copy in relation to your clients’ needs, including: fact sheets, bios, blogposts, newsletters, brochures

– To liaise with journalists to generate and secure media coverage for clients

– To organise client events, as needed. This includes: concerts, VIP receptions, industry networking events

– To attend all relevant artists’ events (which regularly occur outside of office hours) including meetings and performances

– To network within the industry to build your reputation and that of the company

– To oversee the work of others when required, and to be willing to grow into a more senior role 

Opportunities of working with WildKat PR:

– Friendly, open plan office

– Chance to do diverse things within the role and expand your skillset quickly

– Gain wider industry experience, not just PR

– Supportive colleagues and management welcoming your fresh ideas

– Personalised creative skills training and coaching

– Collaboration with mainstream brands and projects

– Opportunities for travel

– Sociable atmosphere

– Staff benefits, which include annual ski trip, Friday drinks, office yoga, opportunity for sabbatical and 6 hour working days 

Person Specification

Essential

– At least one year’s relevant experience in music PR

– Interest in classical music, culture and the arts

– Proven administrative and organisational skills

– Excellent verbal and written communication skills

– Ability to take initiative and responsibility when working alone

– Confidence and ability to manage multiple projects simultaneously

– Ability to work as part of a team

– Ability to remain calm when working under pressure and to manage conflicting deadlines

– High degree of accuracy and attention to detail

– A strong interest in online media

– Self-motivated

– Good standard of computer literacy (Word, Excel, WordPress)

Desirable

– 2-3 year’s experience in a music PR agency

– Fluency in another language

To apply, please send your CV and covering letter to olivia@wildkatpr.com with the subject title ‘WildKat PR Account Manager application’ by 5pm on 17th March 2017

Salary: Competitive – dependent upon experience

(Written on March 6, 2017 )

WildKat PR ist anders – das merkt man schon daran, dass Praktikantinnen genommen werden, die Kultur der Metropole studiert haben 🙂 Obwohl Lisa von diesem sehr speziellen, kulturwissenschaftlichen Studiengang kommt, ist sie durch ihr Interesse und Begeisterung an insbesondere klassischer Musik bei WildKat PR gelandet. Davor hatte sie schon Praktika beim Radio und einem Musikvertrieb gemacht und war somit auf dem besten Weg zu verstehen, wie die Musikbranche als Ganzes funktioniert und interagiert. Hier erzählt sie von ihrem Praktikum bei WildKat Berlin:

Das Berliner Team bei der Abschiedsparty

Das Berliner Team bei der Abschiedsparty

„Überrascht“ war ich zunächst einmal von der Art, wie hier gearbeitet wird. Ganz im Sinne immaterieller Arbeit wird viel getippt, nachgedacht, per Mail oder Skype kommuniziert (auch innerhalb des Büros und natürlich mit dem Londoner Pendant) und recherchiert. Das Arbeiten hier ist international – nicht nur, weil man viel auf Englisch kommuniziert und veröffentlicht, sondern auch weil die Kolleginnen hier in Berlin aus unterschiedlichen Ländern und Regionen Deutschlands kommen, sodass man immer mal wieder über deutsche Redewendungen, aber auch allgemeine Unterschiede und Bräuche (besonders während der Weihnachtszeit! 😉 ) diskutiert. Neben dem Erstellen des täglichen Pressespiegels und der Pflege der Social-Media-Kanäle (beide Aufgaben teilte ich mir mit dem Praktikanten des Londoner Büros), fand ich es besonders interessant, mit welch diversen Projekten sich diese PR-Agentur befasst. WildKats Kunden reichen von konkreten Veranstaltungen wie Festivals über einzelne Künstler bis hin zu ganzen Orchestern. So konnte ich die Account Manager auch bei einer Vielzahl unterschiedlicher Projekte unterstützen: Während meiner Zeit hier arbeitete ich an einer App-Recherche, an Social-Media-Kampagnen, Übersetzungen von Fact Sheets und half bei der Kontaktaufnahme zu Presse und Rundfunk. Auch agenturintern gab es immer etwas zu tun: Listen pflegen, Kontakte updaten oder zur Weihnachtszeit eine beträchtliche Summe an Weihnachtskarten und deren Versand koordinieren. Bei einem Flyer-Tag konnte ich die wichtigsten Orte der Berliner Musikszene erkunden und gleichzeitig auf das tolle Agenturangebot, die „Open Sessions“ – kostenlose Beratungen im PR-Bereich, aufmerksam machen. Ich finde es sehr nützlich zu wissen, wie eine PR-Agentur funktioniert, vielleicht sogar essentiell, wenn man in der Musikbranche arbeiten möchte und verstehen will, wie die einzelnen Akteure zusammenarbeiten, wer welche Aufgaben übernimmt und was demnach wie voneinander abhängt.

Beim Flyer verteilen in Berlin

Beim Flyer verteilen in Berlin

Wer sich auch für ein Praktikum im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit mit spannenden Aufgaben und Einblicken interessiert, kann sich beim Berliner Büro (carolin@wildkatpr.com) bis zum 16. Januar 2017 bewerben. Weitere Infos gibt es bei Kulturmanagement und Indeed.

(Written on January 6, 2017 )

Classical News

In our last classical news round-up of the year, Apple Music introduced a new feature to sort classical music by composer, allowing music in a user’s library to be more organised. BBC Music Magazine rounds up their big highlights of 2016. Facebook is to start making its own original music, as it puts together its internal ‘sound design’ team with experienced composers. Warner Music Group partners with MelodyVR, to create more Virtual Reality contents. Also, Jeremy Nicholas gives a brief history of classical music on Gramophone.

CMUSE

Apple Music introduces option to sort tracks by composer

Apple Music has introduced a feature on one of its recent updates to allow users to sort their music by composer. While it is not yet functional for Apple Music’s entire collection, the change does allow music in a user’s library to be organised in this way.

Gramophone

A brief history of classical music

Jeremy Nicholas offers a guided tour of the key players and movements that have made classical music the rich art-form that today still entrances, moves and uplifts.

BBC Music Magazine

2016: A Year in Music

It’s been a year full of dramatic world events, but what has 2016 meant for classical music? We take a look back at the big news stories of the last twelve months.

Music Business Worldwide

Warner To Launch ‘Hundreds of Virtual Reality Experiences’ With MelodyVR Deal

Warner Music Group is getting busy creating virtual reality (VR) content for fans after inking a worldwide partnership with MelodyVR.

Facebook Looks Set To Start Making More of its Own Music

Facebook is bulking up its internal ‘sound design’ team – and recruiting for an experienced composer to help spearhead the creation of its own music.

Npr music

A Year Of Listening Desperately: 10 Classical Albums That Saved 2016

In surveying the year’s classical releases, I discovered similar nostalgic and escapist trends that revealed themselves slowly as the months of political sniping dragged on.

Boadway World

Pittsburgh Symphony Welcomes Jukka-Pekka Saraste to Conduct BNY Mellon Grand Classics Concert

Acclaimed Finnish conductor Jukka-Pekka Saraste returns to Heinz Hall for the first time since 1999 to lead the Pittsburgh Symphony Orchestra in Beethoven’s Seventh and Sibelius’ Fifth symphonies during the BNY Mellon Grand Classics weekend on January 13 and 15.

Artsjournals

Apple Music Positions Itself As Platform, Promoter, Reinventor Of The Music Biz

We all have to reinvent ourselves now that paid streaming is starting to lock in. There’s going to be a lot of new technology, and everyone’s going to be reforming their roles.

Zeit Online

Ich, der junge Bach?

Wenn das Weihnachtsoratorium erklingt, ist das für Hannes Leitlein besonders erhebend: Denn in seiner Familie hält sich das Gerücht, er sei mit Johann Sebastian Bach verwandt. Kann das wahr sein? Eine Spurensuche, von Baden-Württemberg bis Leipzig.

Klassik.com

Badisches Staatstheater: Gefühl der Unsicherheit bei Opernbesuchern?

Die Außenbereiche des Badischen Staatstheaters Karlsruhe seien einer Stellungnahme der SPD-Fraktion im Karlsruher Gemeinderat zufolge zu wenig beleuchtet.

Musikexpress.de

Donald Trump lehnt Andrea Bocelli ab und hat immer noch keinen Act für seine Amtseinführung

Eigentlich darf Donald Trump gar nicht so wählerisch sein. Die Suche nach einem musikalischen Begleiter bei seiner Amtseinführung am 20. Januar gestaltete sich als schwieriger als gedacht.

Nmz

Choreografin Sasha Waltz weiht Elbphilharmonie-Foyers ein

Mit einem Festakt wird der Konzertsaal der Hamburger Elbphilharmonie am 11. Januar eröffnet. Doch schon zuvor lässt sich in dem spektakulären Bau Besonderes erleben: Am Neujahrstag erkundet die weltweit gefeierte Choreografin Sasha Waltz mit einer Performance die sechsstöckigen Foyers.

Codex Flores

Die falsche These von der Krise der klassischen Musik

Im Januar präsentieren die deutschen Musikhochschulen erstmalig gemeinsam neue Konzertformate ihrer Studierenden in Berlin. Künstlerischer Leiter der Reihe ist Sebastian Nordmann, Intendant des Konzerthauses Berlin. Er widerspricht der These von der Krise der klassischen Musik.

France Musique

La région liquide le festival d’Ile-de-France

Une mesure devant être adoptée en janvier par le Conseil régional prévoit une baisse de la subvention du festival d’Ile-de-France de 68%. Principal financeur de l’événement, la Région pourrait bien être son fossoyeur.

Le Monde

La Scala, saga d’une salle aux mille visages

Ouvert en 1873, maintes fois fermé et transformé, le théâtre parisien s’apprête à renaître de ses cendres.

El Mundo

William Christie expulsa a un espectador por interrumpir el ‘Mesías’ con un móvil

El director de orquesta riñó al público por ‘destruir’ la interpretación de la obra de Händel durante una velada navideña en el Auditorio Nacional.

Twitter

BBC Radio 3 @BBCRadio3 28 carols in 2 minutes? That’ll be the @theLondon4tet http://bbc.in/2hDq1FG

Music History @today_classical #Today in 1806 FP Beethoven’s Violin Concerto. #MusicHistory #classicalmusic

Classic FM @ClassicFM Very sad news from @AndreRieu‘s Johann Strauss Orchestra: https://t.co/ComWqH8vZ8

wildkat-pr-apple-music

Photo: apple.com

(Written on December 23, 2016 )

Wie funktioniert eine Agentur, die kreative Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Künstler aus der klassischen und zeitgemäßen Musikszene anbietet? Wie arbeitet die Musikindustrie? Und wie schafft man es, Menschen für seine Projekte zu begeistern? All diese Fragen stellte sich Esther, als sie ein dreimonatiges Praktikum bei WildKat PR anfing und damit in die Welt von Pressearbeit, Social Media und Konzertmanagement eintauchte. Hier berichtet sie von ihren Erfahrungen.

Der erste Eindruck? Sehr gut! Nach festgefahrenen, hierarchischen Strukturen sucht man in dieser Agentur vergeblich. Das Team ist jung, sympathisch und international, die Stimmung bestens – optimale Voraussetzungen, sich in einem noch unbekannten Bereich auszuprobieren.

Neben den alltäglichen Aufgaben im Büro wie Erstellung des Pressespiegels, Recherchen oder Korrekturaufgaben bekam ich nach kurzer Zeit zwei eigene Projekte; darunter auch einen Kunden, für den ich die Pressearbeit in Absprache mit einem Account Manager übernahm. Dies war durchaus überraschend, denn mit der Übernahme eines Projekts, für das ich Presse in ganz Deutschland kontaktierte, Interviews vereinbarte und die direkte Kommunikation mit dem Künstler abwickelte, hatte ich tatsächlich nicht gerechnet (wobei ich natürlich viele gute Hilfestellungen und Tipps der Account Manager bekam).

cnauagbxyaebqgt-jpg_large

Das Berliner Team

Mir hat diese Erfahrung gezeigt, dass es scheinbar nicht immer grundsätzlich darum geht, wieviel du schon kannst oder aus welchem Bereich du kommst. Viel wichtiger ist es, seine Begeisterung für eine Sache mit den eigenen Fähigkeiten zu kombinieren und diese einzubringen, auszubauen, Vorschläge anzubieten, Ratschläge anzunehmen und diese umzusetzen. Die Chance mich auszuprobieren war äußerst lehrreich, zeigte sie mir doch unter anderem, dass auch eine wohlüberlegte, mehrmals gegengelesene und zigmal veränderte Presse-Ansprache nicht unbedingt zum Erfolg führt. Glücklicherweise gibt es dann aber immer die Möglichkeit, dies im Team zu besprechen, andere Perspektiven kennen zu lernen und vielleicht doch noch eine zielführende Ansprache zu finden.

Mittlerweile ist aus dem Einblick bei WildKat PR eine Festanstellung als Junior Account Managerin geworden – eine weitere unerwartete Chance, die ich sehr gerne nutze. Hier zu arbeiten bedeutet, unkonventionell, quer und alles andere als gewöhnlich denken zu können. Es ist ein Job, der fordert, gleichzeitig die eigenen Stärken und das Bewusstsein für eigenständiges, effektives und innovatives Arbeiten fördert. Und das Beste daran: kaum ein Tag ist wie jeder andere. Verschiedene Leute, unterschiedliche Aufgaben und nicht zuletzt die Möglichkeit, seine Ideen und Vorstellungen zu verwirklichen und die eigenen Fähigkeiten weiter auszubauen.

Ich bin schon jetzt gespannt, was die nächste Zeit bringen wird, welche Projekte auf mich zukommen, welche interessanten Menschen ich treffen werde. Eins ist jedenfalls gewiss: langweilig wird mir sicher nicht!

verion1-a

Auch ein Teil der Arbeit: Entwicklung eines Flyers für die Open Sessions bei WildKat PR

(Written on November 7, 2016 )

Wir suchen ab dem 9. Januar 2017 eine Praktikantin/einen Praktikanten zur Unterstützung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Konzertorganisation am Standort Berlin. Du assistierst den Account Managern bei der Entwicklung und Umsetzung kreativer PR-Kampagnen und reibungsloser Konzertabläufe für Kunden aus der klassischen wie zeitgenössischen Musik. Du solltest daher eine große Begeisterung für Kultur, klassische Musik und die darstellenden Künste mitbringen, Spaß an kreativen Herausforderungen haben und strukturiert arbeiten können. Eine Affinität zu Online-Medien ist ebenfalls wünschenswert.

WildKat PR ist eine dynamisch und äußerst innovativ arbeitende PR-Agentur mit Sitzen in London, Berlin und New York, die auf die Betreuung von Künstlern, Orchestern, Labels und Institutionen der klassischen und zeitgenössischen Musikszene spezialisiert ist. Unser Servicespektrum umfasst unter anderem PR-Betreuung, Öffentlichkeitsarbeit, Marketing, Social Media, künstlerische Beratung und Event-Management. Wir sind ein junges, exzellent vernetztes und musikbegeistertes Team. Für unsere Kunden entwickeln wir individuelle Kampagnen und stehen für eine stets maßgeschneiderte und zukunftsorientierte PR-Betreuung.

Was wir bieten:

– Selbstständige Arbeit in einem kleinen agilen Team bis hin zur Übernahme von einzelnen kleinen Projekten
– Tägliche Zusammenarbeit und Austausch mit dem Londoner Büro
– Besuch von Kundenkonzerten und –veranstaltungen
– Miterleben des Agenturalltags und detaillierte Einblicke in Abläufe, Projekte etc.
– Entspannte und kollegiale Atmosphäre im Büro
– Einblick und Übernahme von Social Media Accounts
– Möglichkeit, sich kreativ einzubringen und seine Ideen umzusetzen
– Einblick in die internationale Presselandschaft
– Ein wöchentlicher Obstkorb und viel Spaß bei der Arbeit 🙂

Deine Aufgaben:

– Assistenz bei der Umsetzung internationaler PR-Kampagnen
– Pflege des Agentur-Blogs und der Social Media Auftritte (u.a. Facebook und Twitter)
– Übernahme von Rechercheaufgaben
– Unterstützung bei der Erstellung von Pressetexten
– Instandhaltung der Kontaktdatenbank
– Unterstützung bei der effizienten Verbreitung von Pressematerialien
– Recherche und Reporting neuer Entwicklungen und Trends in den Bereichen Musikindustrie und Kultur
– Teilnahme an Kundenveranstaltungen während und außerhalb der Bürozeiten
– Assistenz täglicher Agenturabläufe des Berliner Büros

Was Du mitbringst:

– Sehr gute Kenntnisse und Begeisterung für klassische Musik, Kunst, Kultur und PR
– Erste praktische Erfahrungen im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und/oder Kulturmanagement
– Sehr gute administrative und organisatorische Fähigkeiten
– Hervorragende mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeit (auf deutsch und englisch)
– Hohe Teamfähigkeit
– Sorgfältige Arbeitsweise
– Affinität zu Online-Medien
– Fähigkeit zu selbstmotiviertem Arbeiten
– Sicheres und selbstbewusstes Auftreten
– Stressresistentes Arbeiten
– Sicherer Umgang mit gängigen Internet- und MS-Office-Anwendungen
– Sehr gute Englischkenntnisse, weitere Fremdsprachenkenntnisse von Vorteil

Im Überblick

– Zeitraum: ab 9. Januar 2017 für 3 Monate, Vollzeit

– Vergütung: 400€ monatlich

Bitte sende Deine Bewerbung mit Lebenslauf und einem aussagekräftigen Anschreiben bis zum 20. November 2016 mit dem Betreff „Praktikum” per E-Mail an Carolin Denz (carolin@wildkatpr.com).

(Written on November 4, 2016 )

Lust auf neue Herausforderungen und Spaß an der Arbeit? Dann jetzt bewerben für ein Praktikum im WildKat Berlin Büro!

WildKat PR ist eine dynamisch und äußerst innovativ arbeitende PR-Agentur mit Sitzen in London, Berlin und New York, die auf die Betreuung von Künstlern, Orchestern, Labels und Institutionen der klassischen und zeitgenössischen Musikszene spezialisiert ist. Unser Servicespektrum umfasst unter anderem PR-Betreuung, Öffentlichkeitsarbeit, Marketing, Social Media, künstlerische Beratung und Event-Management. Wir sind ein junges, exzellent vernetztes und musikbegeistertes Team. Für unsere Kunden entwickeln wir individuelle Kampagnen und stehen für eine stets maßgeschneiderte und zukunftsorientierte PR-Betreuung.

Wir suchen ab dem 7. Oktober 2016 eine Praktikantin/einen Praktikanten zur Unterstützung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Konzertorganisation am Standort Berlin. Du assistierst den Account Managern bei der Entwicklung und Umsetzung kreativer PR-Kampagnen und reibungsloser Konzertabläufe für Kunden aus der klassischen wie zeitgenössischen Musik. Du solltest daher eine große Begeisterung für Kultur, klassische Musik und die darstellenden Künste mitbringen, Spaß an kreativen Herausforderungen haben und strukturiert arbeiten können. Eine Affinität zu Online-Medien ist ebenfalls wünschenswert.

Was wir bieten: 
– Selbstständige Arbeit in einem kleinen agilen Team bis hin zur Übernahme von einzelnen kleinen Projekten
– Tägliche Zusammenarbeit und Austausch mit dem Londoner Büro
– Besuch von Kundenkonzerten und –Veranstaltungen
– Miterleben des Agenturalltags und detaillierte Einblicke in Abläufe, Projekte etc.
– Entspannte und kollegiale Atmosphäre im Büro
– Einblick und Übernahme von Social Media Accounts
– Möglichkeit, sich kreativ einzubringen und seine Ideen umzusetzen
– Einblick in die internationale Presselandschaft
– Ein wöchentlicher Obstkorb und viel Spaß bei der Arbeit 🙂

Deine Aufgaben:
– Assistenz bei der Umsetzung internationaler PR-Kampagnen
– Pflege des Agentur-Blogs und der Social Media Auftritte (u.a. Facebook und Twitter)
– Übernahme von Recherchenaufgaben
– Unterstützung bei der Erstellung von Pressetexten
– Instandhaltung der Kontaktdatenbank
– Unterstützung bei der effizienten Verbreitung von Pressematerialien
– Recherche und Reporting neuer Entwicklungen und Trends in den Bereichen Musikindustrie und Kultur
– Teilnahme an Kundenveranstaltungen während und außerhalb der Bürozeiten
– Assistenz täglicher Agenturabläufe des Berliner Büros

Was Du mitbringst:
– Sehr gute Kenntnisse und Begeisterung für klassische Musik, Kunst, Kultur und PR
– Erste praktische Erfahrungen im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und/oder Kulturmanagement
– Sehr gute administrative und organisatorische Fähigkeiten
– Hervorragende mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeit (auf deutsch und englisch)
– Hohe Teamfähigkeit
– Sorgfältige Arbeitsweise
– Affinität zu Online-Medien
– Fähigkeit zu selbstmotiviertem Arbeiten
– Sicheres und selbstbewusstes Auftreten
– Stressresistentes Arbeiten
– Sicherer Umgang mit gängigen Internet- und MS-Office-Anwendungen
– Sehr gute Englischkenntnisse, weitere Fremdsprachenkenntnisse von Vorteil

Im Überblick
– Zeitraum: ab 7. Oktober 2016 für 3 Monate, Vollzeit
– Vergütung: 400€ monatlich

Bitte sende Deine Bewerbung mit Lebenslauf und einem aussagekräftigen Anschreiben bis zum 28. August 2016 mit dem Betreff „Praktikum” per E-Mail an Carolin Denz (carolin@wildkatpr.com)

(Written on August 12, 2016 )

Unser Berliner WildKat PR Team bietet als erste PR-Agentur ab dem 8. Juli in unserem Büro kostenlose 20-minütige Beratungen an. Jeden zweiten Freitagnachmittag werden bei den Open Sessions über die verschiedensten Bereiche der Profil- und Öffentlichkeitsarbeit gesprochen. Hierzu gehören neben der Pressearbeit unter anderem Social Media, Event- und Konzertmanagement, Marketing, kreative Kampagnen und vieles mehr. Da dieses Konzept schon seit mehreren Jahren im Londoner Büro für Erfolg sorgt, kommt es nun offiziell nach Berlin.

„Wir wollen damit Studenten, professionellen Musikern und Organisationen einen Einblick in unsere Arbeit und unseren Ethos geben. Es geht uns auch darum, der Branche etwas zurück zu geben, ohne dabei an Profit zu denken, was in Ergänzung dazu im Einklang mit dem Fellowship-Stipendium steht, das wir letztes Jahr ins Leben gerufen haben“, so Kathleen Alder, Gründerin und CEO von WildKat.  

Die Open Sessions sollen all diejenigen ansprechen, die sich für klassische Musik interessieren und den Wunsch haben, sich weiterzubilden oder ihre Karriere voranzutreiben. In einer ruhigen Atmosphäre haben sie die Möglichkeit, individuelle Fragen beantwortet zu bekommen, Lösungsansätze für Probleme gemeinsam zu erarbeiten oder einfach über ihre musikalischen Interessen zu sprechen. Ausgebildete Musiker und Studenten, aber auch Labels und Managements sind herzlich in das Berliner Büro eingeladen.

Die 20-minütige Beratung kann ganz einfach hier unter Angabe des Namens, der gewünschten Uhrzeit und eines Interessensschwerpunktes gebucht werden.

Wir freuen uns auf Dich!

Open Sessions im Londoner Büro

Open Sessions im Londoner Büro

(Written on July 4, 2016 )

 

We are looking for a driven, full-time Social Media & Content Manager to join the WildKat PR team in our Berlin office! Do you think you would be suitable for this position? Have a read through our job description below…

 

WildKat PR

WildKat PR is a game-changer in the classical music industry. We adamantly believe in changing the status quo of our industry, embracing creative values both on- and offline.

WildKat PR is the only classical music PR agency to spread worldwide, having established ourselves in London, Berlin and New York. We are deeply devoted to seeking out and using online platforms to reach and engage substantial new audiences, producing all-encompassing, bespoke, international PR campaigns that are data-driven.

 

Job Description

WildKat PR is offering an exceptional opportunity for an experienced individual to join our Berlin team to lead and advise on social media and digital strategy across the company.

This is a fantastic opportunity for a digital specialist to join one of the leading PR agencies at a time of continued rapid international growth, and to work creatively with an exciting roster of varied and high-profile artists and clients. This role requires an excellent knowledge and understanding of the digital landscape, but does not require experience within the cultural or arts sectors.

The Social Media and Content Manager will be based in the Berlin office, but will also work closely with the London team and must be fluent in English. This role is ideal for an English-speaker who would like to relocate to Berlin. Salary is competitive and dependent on experience.
Start date: August/September 2016

 

Key responsibilities include:

• Develop the strategy and execution of the social media and content platforms for WildKat PR’s clients. Platforms will include, but are not limited to, Twitter, Facebook, Pinterest, Instagram, YouTube and Snapchat
• Determine measures of success and evaluate the work carried out
• Lead the planning, creation and distribution of engaging, timely and relevant content for WildKat PR’s clients, ensuring sensitivity to the individual personalities and priorities of each client
• Work closely with the Account Managers in London and Berlin to ensure that social media and digital campaigns are closely linked to the PR and publicity work that is taking place for each client
• Create social media overviews and progress reports to feed back to clients
• Lead the running of the WildKat PR social media channels, advising Account Managers on best practice and developing the audience and reach of each channel
• Encourage innovation and forward-thinking throughout WildKat PR’s social media and digital work, staying informed of new trends and platforms and feeling confident and inspired to try out new ideas

 

Person Specification:

• Minimum of two years’ experience working in social media and content creation
• In-depth understanding of best practice across all social channels and emerging platforms
• Awareness and understanding of evolving technology, alongside the ability to research and discover new and innovative opportunities and platforms
• Ability to multitask in a fast-paced environment, and experience of managing multiple projects simultaneously
• Fluent English speaker, but with an extremely high level of proficiency in German
• A team player, with proven experience working in a busy office

Closing Date: 6pm 28th July 2016
Please send a copy of your CV, a cover letter, and an example of a social media campaign that you have worked on to Olivia Brown Olivia@wildkatpr.com.

We look forward to hearing from you!

 

(Written on June 14, 2016 )

Since its release on Saturday, the classical version of Turkish pianist, AyseDeniz Gokcin’s Nirvana Project has been shared across the world by a huge range of publications. AyseDeniz featured on the front page of Germany’s taz. die tageszeitung yesterday and was interviewed too. France’s biggest daily newspaper Le Figaro wrote a news story about the new album and there were stories on news pages, as well as rock, classical and lifestyle blogs in the US, Bosnia, Hungary, Turkey, Greece and much more. 

Listen to it here to get a feel for it yourself.

Nirvana Classical

Nirvana Classical

Shortly before the release of the classical version, AyseDeniz spoke to BBC News about why and how she went about giving Nirvana’s famously grungy sound a more classical edge. Since it was published on Kurt Cobain’s birthday (20 February), the video has been shared all over the world, including by France’s biggest weekly newspaper ‘Le Figaro’. Her Nirvana project has also been shared on the official Nirvana Facebook page.

The release date of AyseDeniz’s Nirvana Classical coincided with lead singer Kurt Cobain’s birthday; he would have been 49 this year. The majority of musicians paying homage to Kurt Cobain are, as expected, rock bands doing covers of Nirvana’s songs. AyseDeniz is totally original, in that she makes the music her own by merging rock with classical virtuoso piano, influenced by composers Prokofiev and Rachmaninoff.

This isn’t the first time that one of AyseDeniz’s projects has gone viral. Upon the release of her Pink Floyd Lisztified album in 2012, AyseDeniz received worldwide recognition. You can read the full story here.

AyseDeniz-WildKat-PR-Press

Keep up to date with AyseDeniz on her website, Twitter and Facebook.

 

(Written on February 24, 2016 )

Italy, the country where opera was born around 1600, is home to more than 800 opera houses, many of which have been neglected. A combination of bad management and budget cuts under the Berlusconi government meant that opera houses were severely underfunded, resulting in musicians’ salaries being cut. In some cases, musicians weren’t paid for months on end; many protested and went on strike. By 2013, spending on Italy’s cultural heritage had dropped from €165 million in 2008 to €75 million.

Protests against cuts in Italy's culture budget outside La Scala, Milan in December 2010

Protests against cuts in Italy’s culture budget outside La Scala, Milan in December 2010

Italian opera houses have always relied on state and regional grants, making them more dependent on the state than their counterparts in the UK, which benefit from more private investment. This is however not the case for La Scala in Milan, or Il Teatro Lirico in Turin, as in larger Italian cities, opera houses tend to receive more corporate sponsorship. Opera in smaller cities, such as Florence, has therefore been affected most severely by the cuts in government funding.

The 2013 Italian opera crisis was exasberated by the  financial crisis, and only Milan’s La Scala, Teatro Regio, Turin and La Fenice, Venice were able to pay their bills on time. As a result opera became even less mainstream in the country of it’s birth.

So, how has Italy attempted to solve this crisis? Opera houses are now putting on more modern productions and technology, and social media is being used to show behind the scenes production, via live blogs. La Scala leads the way with translation screens in seats for non Italian speakers, in an attempt to make the art form more accessible.

In May, La Scala premiered ‘CO2’, a contemporary opera which aims to make us acknowledge our responsibility for the planet. It nicely coincided with Expo- Milan 2015, the theme of which was ‘feeding the planet, energy for life’. The opera featured quick scene changes and videos. It was well reviewed.

On a smaller scale, a crowd-funding campaign called ‘adopt a theatre’ has been established by a group of  European singers, to raise money to help bring Italy’s opera houses back to life. So far, the campaign has has resulted in residents of Bevagna, Perugia donating 8,000 to relaunch the Francesco Torti opera theatre. The campaign is now being exported around the country.

The stunning Teatro Francesco Torti in Perugia, saved by the 'adopt a theatre' campaign is launching three new operas.

The stunning Teatro Francesco Torti in Perugia, saved by the ‘adopt a theatre’ campaign is launching three new operas.

Further measures being taken to increase revenues involve opera houses sharing their stages with cinemas and dancers. La Fenice in Venice is adapting its programme to suit the tastes of the huge numbers of tourists who visit the city.

With minimal government support, opera houses in Italy have taken steps to save themselves from collapse, management is being reorganised and as in the UK, modern audiences are being targeted. Opera in Italy may well flourish again, thanks to innovative ideas and initiatives being taken, however these are only first steps, and funding is still short. Perhaps the future of opera houses, particularly those in smaller cities, is not secure just yet.

 

(Written on November 4, 2015 )