Posts Tagged ‘Staatsoper Unter den Linden’
« Back to E-News

Mit dem 3. Oktober hätte sich die Staatsoper Unter den Linden für die Wiedereröffnung keinen geschichtsträchtigeren Tag aussuchen können. Aber warum auch nicht? Schließlich ist dieses Datum fest mit Berlin und dem Tag der Deutschen Einheit verbunden und steht somit symbolisch für frische Neuanfänge. Nun ist Berlin aber auch eine Stadt der nicht enden wollenden Baustellen und es ist kein großes Geheimnis, dass die Renovierungsarbeiten der Staatsoper länger als geplant dauern – stolze vier Jahre länger, um genau zu sein. Doch diese lang erwartete Wiedereröffnung bringt gleich zu Beginn einen kleinen Dämpfer mit sich: Das Opernhaus eröffnet, um sofort wieder zu schließen. Wer nun verwirrt ist, ist dies zurecht, weswegen inhaltliche Ordnung in diesem buchstäblichen Chaos angebracht ist.

Fangen wir am besten am Anfang an und holen Friedrich den Großen mit ins (musikalische) Boot. Berlins ältestes Opernhaus wurde vom Alten Fritz im Jahre 1740 an den Architekten von Knobelsdorf in Auftrag gegeben und am 7. Dezember 1742 vor seiner eigentlichen Fertigstellung eröffnet, um dann im Jahre 1743 komplett fertiggestellt zu werden. In seiner langen Geschichte wurde das Opernhaus bereits sieben Mal umgebaut und baustilistisch stets verändert. Durch den zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört, fand der letzte große Um- beziehungsweise Wiederaufbau in den 50’er Jahren durch den Architekten Richard Paulick statt. Dabei orientierte er sich stark an von Knobelsdorf ursprünglichem Design. Seitdem sind viele Dirigenten ins Berliner Opernland gezogen, weswegen nach der Jahrtausendwende Pläne für einen lang angebrachten Umbau des nach dem Krieg zusammengeflickten Gebäudes ins Visier genommen wurden. So sahen die ersten Baupläne von Klaus Roth beispielsweise eine komplette Umgestaltung des Zuschauerraumes vor, wogegen viele Künstler von nationaler und internationaler Größe mit Protest begegneten, da der Denkmalschutz des Gebäudes missachtet worden wäre. 2008 wurde der Bauauftrag letztendlich an das Architekturbüro HG Merz vergeben, welches sich mehr an der Linie Paulicks/von Knobelsdorfs orientieren sollte. Mit einem beauftragten Büro an der Hand konnten nun die Bauarbeiten im September 2010 beginnen. Theoretisch hätte die Staatsoper bereits ab 2013 wieder spielbereit sein sollen, doch aufgrund von Fehlplanungen und daraus resultierenden Pannen, ziehen sich die Arbeiten bis zum heutigen Tage hin. Wolfgang Brauer, Politiker und ehemaliges Mitglied des Untersuchungsausschusses “Staatsoper” beschreibt die Sanierungsarbeiten wie folgt:

“Man räumte die Stühle raus und fing an mit der Baustelle. Ohne abgeschlossene Bauplanung, ohne solide Bauwerksanalyse, ohne solide Bestandsanalyse und das fiel dann natürlich auf die Füße. Man hatte die Vision entwickelt, dass man baubegleitend planen kann. Und das ist die eigentliche Katastrophe gewesen.” *

Bauarbeiten im Zuschauerraum, ©dpa

Doch bald sollen all die Fehlkalkulationen vergessen sein, wenn das Orchester unter Dirigent und Langzeitwegbegleiter Daniel Barenboim in die musikalische Heimat unter den Linden zurückkehrt. Besonders viel Wert wurde auf eine verbesserte Akustik im Zuschauerraum gelegt: So wurde beispielsweise für die 1.356 Sitzplätze ein dünneres Polster verwendet, damit der Klang nicht zu stark abgefedert wird. Zudem war Daniel Barenboim ein längerer Nachhall ein besonderes Anliegen. Der Zuschauerraum wurde durch die um fünf Meter angehobene Decke so konzipiert, dass nun ein Nachhall von 1,6 Sekunden statt ursprünglich 1,1 Sekunden gegeben sein soll. Außerdem soll auf mehr Beinfreiheit geachtet worden sein und dass man von jedem Platz aus einen guten Blick auf das Bühnengeschehen hat.

Allmählich zeichnet sich auch ein regeres Geschehen in der Staatsoper ab, wo sich seit dem 1. August die Mitarbeiter*innen aufhalten, die bis zum 3. Oktober noch den letzten Feinschliff anlegen. Feierlich eröffnen werden Schumanns “Faust-Szenen” das frisch herausgeputzte Opernhaus  bis zum 7. Oktober. Danach ist erstmal für weitere zwei Monate Schluss. Diesen Zeitraum wolle man zum Nachjustieren der Technik nutzen, nachdem man erste Erfahrungen im neuen, alten Theater gesammelt habe.

Zur endgültigen Normalität soll es schließlich am 7. Dezember kommen, wo der reguläre Spielbetrieb wieder aufgenommen wird auf den Tag genau zum 275. Jubiläum des Opernhauses. Fast so, als ob man von Anfang an auf diesen Tag hingearbeitet hätte.

Bald kann sich die Staatsoper ohne Baugerüst zeigen. ©Hufner

*Zitat aus: Arnt, Susanne: Berliner Staatsoper. Schwere Fehler bei der Sanierung, in: Deutschlandfunk Kultur. 22.06.2016.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

(Written on August 24, 2017 )

In today’s news: Bass trombonist wins Royal Over-seas League Competition, and the last tickets for Bayreuther Festspiele are being sold on sunday. Barenboim takes up YouTube series, and a new book about Maria Callas is being published.

Telegraph

Carly Paoli performs The Mystery of Your Gift in exclusive music session

As a girl in Mansfield, Carly Paoli dreamt of nothing more than singing and dancing like in the MGM musicals that she fell in love with

Guardian

To be or not to be: the question is, where are the operatic Hamlets?

Brett Dean’s Hamlet premieres at Glyndebourne this week. Will he succeed where hundreds of other composers have failed and give Shakespeare’s masterpiece the opera it deserves?

BBC Music Magazine

Bass trombonist wins Royal Over-seas League Competition

James Buckle becomes first brass winner in competition’s history

Tagesspiegel

Staatsoper Berlin – Bald ist es soweit!

Vorfreude auf irres Gedrängel und Sekt aus der Konditorei: Unser Klassikredakteur Frederik Hanssen umrundet die fast vollendete Staatsoper Unter den Linden.

Concerti

Per Mausklick auf den Grünen Hügel

Wagner-Fans aufgepasst: Für die kommenden Bayreuther Festspiele wird am Sonntag ein Kontingent an Restkarten freigeschaltet.

NMZ

Barenboim startet YouTube-Reihe mit Künstlergesprächen

Daniel Barenboim (74) startet eine Gesprächsreihe auf YouTube mit Persönlichkeiten aus Kultur, Politik und Sport.

NPR Music

Fame Is A Boomerang

In a luxurious new book, legendary soprano Maria Callas contemplates the struggle between Maria the woman and Callas the diva.

Prague Daily Monitor

Thousands pay last respects to conductor Bělohlávek in Prague

Thousands turned up at a public mourning ceremony for Jiri Belohlavek, the world-famous Czech Philharmonic (CF) chief conductor who died of a serious disease on May 31 at the age of 71, in Prague’s Rudolfinum concert hall today.

Twitter


Blackheath Halls hat Glyndebourne retweetet

Congratulations to , Musical Director of our Blackheath Halls Opera! Sending you off in style with Freischütz in July!

Kreativer Ort, hartes Pflaster: Das Leben vieler New Yorker Kulturschaffender ist prekär.

Maria Callas photographed at her home in Milan, Italy, in 1958. Archivi Farabola

Merken

Merken

Merken

(Written on June 9, 2017 )

Während sich die schön warmen bis heißen Berliner Sommertage nun endgültig in den Herbst zu verabschieden scheinen, haben wir uns, (fast) pünktlich zum kalendarischen Herbstanfang, durch die zahlreichen Veranstaltungen der Stadt geklickt und eine überschaubare Auswahl an Konzerten und Opernaufführungen getroffen, die sich ganz sicher mit den immer kürzer werdenden Abenden auf angenehme Weise verbinden lassen.

Schon nächste Woche gibt es gleich zwei Chorkonzerte an außergewöhnlichen Orten zu erleben: In die einstige Trauerhalle des ehemaligen Krematoriums und heutigen Kulturquartiers silent green lädt der Rundfunkchor Berlin am 28. September zu einer RundfunkchorLounge ein. Einen Tag später wird der RIAS Kammerchor ein Kammerkonzert im Outpost Theater des Alliierten Museums geben.

Wem Chor alleine nicht reicht, der erhält beim Konzert des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin am 28. September die ideale Mischung aus Chor- und Orchesterklang. Gemeinsam mit dem MDR Rundfunkchor Leipzig wird unter der Leitung von Marek Janowski Beethovens Missa Solemnis in der Berliner Philharmonie zu hören sein.

rsb

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin. Foto: Josep Molina

Eine ganz besondere musikalische Komödie zeigt die Komische Oper mit Eine Frau, die weiß, was sie will!, in der nur zwei Darsteller ganze 20 verschiedene Rollen gestalten. Ab Oktober wird zudem unter anderem Antonín Dvořáks berühmteste Oper Rusalka auf die Bühne gebracht. Die Staatsoper im Schiller Theater widmet sich im September und Oktober Giacomo Puccinis wohlbekanntem Operndrama Tosca. Während die Staatsoper Unter den Linden noch aufwendig modernisiert wird, können interessierte Besucher sonn- und feiertags einen Einblick in den Sanierungsprozess des historischen Gebäudes bei einer Baustellenführungen erhalten.

Mehr Oper bietet auch die Deutsche Oper ab Oktober mit der Weltpremiere von Gianni – einem Musiktheater vom Techno Ensemble Brandt Brauer Frick und dem Regisseur Martin Butler, in dem die schillernde und gleichzeitig so tragische Welt von Modeschöpfer Gianni Versace thematisiert wird. Und für alle, die sich schon frühzeitig in Weihnachtsstimmung versetzen lassen möchten, empfiehlt sich ein Besuch im Der Nussknacker in einer Darbietung des Staatsballetts Berlin, ebenfalls in der Deutschen Oper ab 07. Oktober.

Ein Stück Skandinavien kommt am 06. Oktober ins Kulturquartier silent green, wenn der norwegische Singer-/Songwriter Pål Moddi Knutsen, besser bekannt als Moddi, sein neues Album Unsongs mit einst zensierter Musik vorstellt. Nur wenige Tage später, am 11. Oktober werden David Danholt (Gesang) und Charlotte Thaning (Klavier), zwei der gefragtesten jungen Musiker Dänemarks, ein Kammerkonzert mit Werken von Schumann und Nielsen im Felleshus der Nordischen Botschaften geben.

moddi_2016-3_by_joergen_nordby_2_kopie

Moddi. Foto: Joergen Nordby

Und was an ungemütlichen als auch sonnigen Tagen gleichermaßen gut funktioniert, ist ein Besuch im Musikinstrumenten-Museum mit seiner beeindruckenden Sammlung an Instrumenten der europäischen Kunstmusik vom 16. Jahrhundert bis heute, welcher sich auch ganz hervorragend mit einem der zahlreichen Konzerte in der Berliner Philharmonie verbinden lässt.

(Written on September 23, 2016 )

Classical News

The Guardian

Was Kyung Wha Chung right to upbraid a coughing child disturbing her recital?

A violinist has suggested to a child’s parents they ‘bring her back when she’s older’. Fair enough?

Karajan: a new film – and the controversy continues

The conductor – who led the Berlin Philharmonic from 1956 to 1989 – is the subject of a new BBC documentary. But he remains an enigmatic figure, whose musical approach sounds a false note in today’s world

The Times

Dmitri Hvorostovsky: the oligarch’s opera star

Russian baritone Dmitri Hvorostovsky performs for Putin and needs protection from his fans. He tells Anna Picard why

Classical Music Magazine

Autumn Statement includes nod towards orchestras ‒ but no commitment

The chancellor’s Autumn Statement on 3 December includes an acknowledgement of the ‘cultural value’ of orchestras but no firm commitment to a tax break.

The Strad

Apply this week to be part of the Young Orchestra for London

The project unites the Berlin Philharmonic, London Symphony and London Philharmonic Orchestras, and Barbican and Southbank Centres

Concerti

Opulenz im Ländle

Mit ihrer Annäherung an die Barockästhetik sind die Händel-Festspiele Karlsruhe nicht nur auf der Bühne zum Vorreiter avanciert

Pizzicato

Sanierung der Berliner Staatsoper dauer länger und wird nochmals teurer

2013 sollte die seit 2010 andauernde Sanierung der Staatsoper Unter den Linden in Berlin beendet sein.

Minnesota Orchestra Announces $650,000 Deficit

The Minnesota Orchestra ended its fiscal year 2014 with an operating loss of $650,000

Klassik.com

Musizieren fördert die Integration

Studie sieht positiven Effekt im gemeinsamen Musizieren

Musik Heute

Unternehmer verschenkt Opern-Karten an benachteiligte Kinder

Der Leipziger Immobilienunternehmer Eckhardt Schroeder verschenkt 500 Freikarten für die Märchenoper “Hänsel und Gretel” in der Oper Leipzig.

Codex Flores

Andreas von Graffenried kehrt Bayreuth den Rücken

Der Schweizer Andreas von Graffenried hätte den Posten von Karlheinz Matitschka, des freigestellten Technischen Direktors der Bayreuther Festspiele, übernehmen sollen.

Twitter

Classicalite @Classicalite: [UPDATE] 7-Year-Old’s Dream Comes True: Will Play Violin for Peace in #Ferguson http://www.classicalite.com/articles/13137/20141203/update-7-year-old-dream-comes-true-play-violin-peace-ferguson.htm?exe=reporter …

KulturPort.De @kultur_port_de: #Kultur 23,6 Mio. Euro für neue Projekte der Kulturstiftung des Bundes http://tinyurl.com/oudfql5 

KlassikAkzente @klassikakzente: Zum Aufwärmen und Genießen gibt es jetzt die “Classical Winter” Playlist von DG und Spotify: http://smarturl.it/ClassicalWinter 

Riccardo Primo in Karlsruhe © Falk von Traubenberg

Riccardo Primo in Karlsruhe
© Falk von Traubenberg

(Written on December 4, 2014 )

Gramophone

BBC Two presents ‘Howard Goodall’s Story of Music’ in January 2013

Six-part series explores the development of Western music

Classic FM

British Paraorchestra release charity single

After a successful performance at this year’s Paralympics Closing Ceremomy, the British Paraorchestra are the stars of a new charity single: ‘True Colors’ with the Kaos Signing Choir for Deaf and Hearing Children and the voices of ParalympicsGB.

The Telegraph

Catrin Finch: The harpist who is adding new strings to her bow

Catrin Finch is keen to push the boundaries of the harp, she tells Adam Sweeting.

Classical Music Magazine

Autumn Statement means more Arts Council cuts

The arts are to take a further funding cut because the Department of Culture, Media and Sport and Arts Council England have been so pared down themselves that they say they are unable to sustain the new reductions announced in chancellor George Osborne’s Autumn Statement.

Slipped Disc

Just in: Arab state confirms a female music director 

We told you, exclusively, two months ago that Han-Na Chang, the Korean cellist, as to be music director of the Qatar Philharmonic.

Just in: Barenboim’s state opera gets slammed for ‘wasteful, sordid’ mismanagement

The criticism comes from the powerful culture committee of the Bundestag and it is directed at the renovation costs of the Staatsoper Unter den Linden.

Just in: Editor of The Times is fired

Rupert Murdoch has got rid of James Harding, editor of the Times.

The Wagnerian

Guardian to broadcast act 3 of ROH Walkure using multiple persectives

As part of the new partnership between the Guardian and the ROH, the Guardian website will broadcast Act 3 of this years Walkure – from multiple and unusual perspectives.

Classic FM

(Written on December 13, 2012 )