Während sich die schön warmen bis heißen Berliner Sommertage nun endgültig in den Herbst zu verabschieden scheinen, haben wir uns, (fast) pünktlich zum kalendarischen Herbstanfang, durch die zahlreichen Veranstaltungen der Stadt geklickt und eine überschaubare Auswahl an Konzerten und Opernaufführungen getroffen, die sich ganz sicher mit den immer kürzer werdenden Abenden auf angenehme Weise verbinden lassen.

Schon nächste Woche gibt es gleich zwei Chorkonzerte an außergewöhnlichen Orten zu erleben: In die einstige Trauerhalle des ehemaligen Krematoriums und heutigen Kulturquartiers silent green lädt der Rundfunkchor Berlin am 28. September zu einer RundfunkchorLounge ein. Einen Tag später wird der RIAS Kammerchor ein Kammerkonzert im Outpost Theater des Alliierten Museums geben.

Wem Chor alleine nicht reicht, der erhält beim Konzert des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin am 28. September die ideale Mischung aus Chor- und Orchesterklang. Gemeinsam mit dem MDR Rundfunkchor Leipzig wird unter der Leitung von Marek Janowski Beethovens Missa Solemnis in der Berliner Philharmonie zu hören sein.

rsb

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin. Foto: Josep Molina

Eine ganz besondere musikalische Komödie zeigt die Komische Oper mit Eine Frau, die weiß, was sie will!, in der nur zwei Darsteller ganze 20 verschiedene Rollen gestalten. Ab Oktober wird zudem unter anderem Antonín Dvořáks berühmteste Oper Rusalka auf die Bühne gebracht. Die Staatsoper im Schiller Theater widmet sich im September und Oktober Giacomo Puccinis wohlbekanntem Operndrama Tosca. Während die Staatsoper Unter den Linden noch aufwendig modernisiert wird, können interessierte Besucher sonn- und feiertags einen Einblick in den Sanierungsprozess des historischen Gebäudes bei einer Baustellenführungen erhalten.

Mehr Oper bietet auch die Deutsche Oper ab Oktober mit der Weltpremiere von Gianni – einem Musiktheater vom Techno Ensemble Brandt Brauer Frick und dem Regisseur Martin Butler, in dem die schillernde und gleichzeitig so tragische Welt von Modeschöpfer Gianni Versace thematisiert wird. Und für alle, die sich schon frühzeitig in Weihnachtsstimmung versetzen lassen möchten, empfiehlt sich ein Besuch im Der Nussknacker in einer Darbietung des Staatsballetts Berlin, ebenfalls in der Deutschen Oper ab 07. Oktober.

Ein Stück Skandinavien kommt am 06. Oktober ins Kulturquartier silent green, wenn der norwegische Singer-/Songwriter Pål Moddi Knutsen, besser bekannt als Moddi, sein neues Album Unsongs mit einst zensierter Musik vorstellt. Nur wenige Tage später, am 11. Oktober werden David Danholt (Gesang) und Charlotte Thaning (Klavier), zwei der gefragtesten jungen Musiker Dänemarks, ein Kammerkonzert mit Werken von Schumann und Nielsen im Felleshus der Nordischen Botschaften geben.

moddi_2016-3_by_joergen_nordby_2_kopie

Moddi. Foto: Joergen Nordby

Und was an ungemütlichen als auch sonnigen Tagen gleichermaßen gut funktioniert, ist ein Besuch im Musikinstrumenten-Museum mit seiner beeindruckenden Sammlung an Instrumenten der europäischen Kunstmusik vom 16. Jahrhundert bis heute, welcher sich auch ganz hervorragend mit einem der zahlreichen Konzerte in der Berliner Philharmonie verbinden lässt.

(Written on September 23, 2016 )

WildKat PR is excited to announce our new collaboration with the Berlin-based label FILM.

FILM presents a new studio recording from pianists Gregor SchwellenbachVolker Bertelmann alias Hauschka, John Kameel Farah, Erol Sarp from Grandbrothers, as well as Daniel Brandt and Paul Frick from the techno ensemble Brandt Brauer Frick. They will be releasing their interpretation of Steve Reich’s “Six Pianos” – a modern approach to his idea behind it.

With their electronic club music, as well as classical music background, the musicians formed “Six Pianos” in dignified modernity and topped it off with today’s sound aesthetics and advanced recording technologies of today. After the widely noticed performance at the Acht Brücken Festival 2016 at Cologne’s Philharmonic Hall, the ensemble played from six different grand pianos in six different locations throughout Germany for the recording. Each pianist performed his part on his own piano using his own typical studio equipment, before passing the recording over to the next pianist.

On the occasion of his 80th birthday, the six pianists declare their love to Steve Reich and his composition with this release. “Pianists are soloists and lone warriors by nature”, as Gregor Schwellenbach once said. But the initiator not only won over solo artists to the greatest possible extent but also their ensemble partners: Jan Brauer from Brandt Brauer Frick mixed “Six Pianos” in the studio while Lukas Vogel from Grandbrothers provided delays for the b-side, which includes “Keyboard Study #1” by Terry Riley.

WildKat PR is working with FILM to promote “Six Pianos”. Keep up to date with news through their Facebook and Twitter, as well as thorugh the WildKat PR blog.

cover_sr

(Written on September 15, 2016 )

WildKat PR is delighted to announce our newest client, Estonian-born American conductor and pianist Kristjan Järvi.

Kristjan Järvi is known for his innovative music programming and remarkable visions for multi-genre collaborations. One of his most important projects is The Sound Experience, where he brings together ideas, people, emotions, cultures and nature through music in order to create a completely new concert experience. One of the orchestras he has initiated this concept with is the modern Baltic Sea Philharmonic. During their Baltic Sea Discovery Tour, taking part from 15th-24th September they will bring their ideas to a wide audience. Kristjan also realises his pioneering ideas as Music Director of the MDR Leipzig Radio Symphony Orchestra, the Gstaad Festival Orchestra, and as Founder-Conductor of his New York-based classical-hip-hop-jazz group Absolute Ensemble.

foto1 Franck Ferville

Photo: Franck Ferville

Kristjan was born in Estonia and emigrated to the United States as a child. He grew up in New York City and graduated from Manhattan School of Music as a pianist followed by conducting studies at the University of Michigan. Since 2016 he is official member of the Estonian Olympic committee, being the first non-sport or government official taking this position.

WildKat PR is very much looking forward to working with Kristjan Järvi to promote the 2016 tour, as well as some concerts with Steve Reich and the Regular Crisis festival in October. In addition to that, we will assist in promoting his two upcoming CD releases “Wagner, The Ring” and “Steve Reich, Duet”.

Keep up to date with news from Kristjan Järvi through his websiteYouTube, Facebook, Twitter, and the WildKat PR blog.

(Written on September 7, 2016 )

WildKat PR is excited to announce our new client ECC100 Records!

Mark Constantine, founder of organic cosmetic company LUSH, had a feeling that vinyls would make their comeback when he founded ECC100 Records, a UK-based vinyl record label. He was right – vinyls have reached groundbreaking sales figures this year. They take us back to when music was combined with a beautiful artwork on the cover, when albums were eagerly anticipated, and every element of the music, art and sleeve notes were dissected, digested and discussed. ECC100 Records aims to honour that time and to bring the listener a unique experience by sitting down to actively listen to an album instead of having music played in the background.

wildkat-pr-ECC100 logo

“A journey through ancient stone circles and a descent to the centre of the Earth”

On 4th November, ECC100 Records will release Set In Stone, a pioneering concept album composed by renowned musicians and producers John Metcalfe (Peter Gabriel, The Pretenders, The John Metcalfe band) and Simon Richmond (Neneh Cherry, Imagined Village, The Bays). It is inspired by ancient stone circles and merges classical music with technological sounds; the modern with the ancient. Some of its songs were recorded outdoors amongst nature.

wildkat-pr-SetInStone_Cover

We are looking forward to work with ECC100 Records on the release of Set In Stone!

Keep up to date with news from ECC100 Records through their websiteFacebook, twitter and, as always, through the WildKat PR blog.

(Written on September 6, 2016 )

WildKat PR is delighted to share news of our continuing collaboration with pianist Sunwook Kim.

Sunwook Kim is a South Korean pianist living in London. He came to international recognition aged just eighteen, when he won the prestigious Leeds International Piano Competition in 2006, becoming the youngest winner for 40 years. Since then, he has established a reputation as one of the finest pianists of his generation, appearing as a concerto soloist in the subscription series of some of the world’s leading orchestras, including the London Symphony Orchestra (John Eliot Gardiner, Daniel Harding), Berlin Radio Symphony Orchestra (Marek Janowski), and Tokyo Philharmonic.  

wildkat-pr-sunwook-kim

WildKat PR has worked with label Accentus Music for over 5 years. Earlier in 2016, we were asked to promote Sunwook’s second solo album (Franck & Brahms), released on Accentus Music, which was praised for its ‘pristine clarity’ and ‘emotional resonance’ (Gramophone, March 17, 2016). We also launched his Facebook page, and continue to manage his social media channels.  

This time around, we are looking forward to promoting Sunwook’s upcoming solo recital in London’s Wigmore Hall on Tuesday 25th October.  His erudite approach to programming will be reflected in works by Mozart, Schubert and Beethoven, charting artistic creativity in Vienna from the arrival of Mozart to the death of Schubert.

At the moment Sunwook is on tour in Japan and South Korea, and prior to his Wigmore recital will perform Tchaikovsky’s 1st Piano Concerto with the Bournemouth Symphony. Keep up to date with all of Sunwook’s news through his Facebook, Twitter, and website.

(Written on September 5, 2016 )

Heute erscheint das neue Album der Pianistin und Komponistin Marina Baranova bei Berlin Classics. Hypersuites sind „akustische Remixe barocker Meister“ und höchst persönliche musikalische Dialoge zwischen der Künstlerin und ihren Lieblingskomponisten. Dadurch werden neue, ungeahnte Querverweise zu den Stücken geschaffen. Auch der Pianist und Komponist Hauschka hat dem Album einen zusätzlichen, spannenden „Hyperlink“ zwischen ihm und Marina Baranova hinzugefügt. Hauschka komponierte einen Remix auf ihre Version von La Poule. Rameaus Stück gewinnt dadurch eine zusätzliche Dimension.

hypersuites_03.indd

Marina Baranova: Hypersuites. Foto: Felix Broede

Schon in der Barockzeit war das Kombinieren und Rekomponieren sowie das Mischen einzelner Stücke zu einer Suite weit verbreitet. Heutzutage scheint diese Tradition wiederaufzuleben: in der Klassikwelt hat sich eine ganze Remix-Generation entwickelt; Wettbewerbe wie der Romantic Revolution Remix Contest des DSO Berlin werden ins Leben gerufen, um dazu aufzufordern, die klassische Musik einer gewissen Ehrfurcht zu entbinden.

Zu dieser neuen Generation klassischer Musiker gehören neben Marina Baranova auch Künstler wie Moritz Eggert und Chad Lawson. Der Komponist und Pianist Moritz Eggert setzt sich kontinuierlich mit genreübergreifenden, ungewöhnlichen Projekten dafür ein, das Image des „braven Klassikkomponisten“ zu verändern. Bis vor kurzem lief Traviata Remixed, eine stark gekürzte, modernisierte und experimentelle Version der wohl berühmtesten Oper Verdis beim Grachtenfestival in Amsterdam, Ende September kommt sie nach Wien. Auch der amerikanische Pianist Chad Lawson liebt es, wohlbekannte Werke großer Komponisten mit einem neuen, ganz persönlichen Anstrich zu versehen. Im September erscheint sein neuestes Album Bach Interpreted / Piano Variations on Bach Chorals, für das er verschiedene Bach-Choräle analysiert und einzelne Melodien zu einem neuen Gebilde zusammengefügt hat. Entstanden sind Neuinterpretationen mit ganz eigenem Klang, die Chad Lawson im September auch in Deutschland vorstellen wird.

Am Ende bleibt die Frage: Bachs Musik umschreiben – darf man das überhaupt? Marina Baranova sagt ja, auch wenn sie Hochachtung vor Bach habe und seine Kunst niemals in Frage stellen würde. Was sie aber gern erforsche, sei Tradition. „Tradition bietet uns eine Komfortzone, die alles gemütlicher und somit risikofreier macht. In dieser Situation besteht die Gefahr, dass die Kunst weniger ‚passiert’, sondern mehr getrieben wird.“ Nicht zuletzt war das Improvisieren auch in der Barockzeit eine gängige Vorgehensweise. Von den Noten abzuspielen hingegen, exakt wie notiert, galt als schlechter Geschmack und wies auf mangelnde Fantasie hin!

Am 08. September wird Marina Baranova ihr neues Album Hypersuites im silent green Kulturquartier in Berlin vorstellen. Tickets für den Abend gibt es hier. Das Album kann man hier bestellen.

Baranova_Pressefoto_3 (C) Felix Broede

Marina Baranova. Foto: Felix Broede

(Written on August 26, 2016 )

Ambitioniertes Vorhaben geplant, aber kein Geld zur Verfügung? Ob Konzert oder CD-Produktion, Festival oder die Umsetzung eines Orchester-Projekts: für all dies braucht es ein gewisses Kapital, das auch mit großer Eigeninitiative oftmals nicht ohne weiteres zu beschaffen ist. Vor allem gemeinnützige Vereine sind in den meisten Fällen auf Fördergelder und Zuschüsse angewiesen, die mit viel Bürokratie einhergehen und ein gewisses Maß an Geduld und Hartnäckigkeit voraussetzen.

Besonders beliebt ist deshalb mittlerweile auch in der klassischen Musikbranche das sogenannte Crowdfunding, bei dem viele Menschen über die sozialen Medien angesprochen werden und finanziell dazu beitragen können, dass ein Projekt verwirklicht werden kann. Das Prinzip ist simpel: die Personen hinter dem Projekt setzen eine Laufzeit und eine finanzielle Summe fest, die erreicht werden soll und veröffentlichen einen Aufruf mit einer Beschreibung ihres Vorhabens in Form von Texten, Bildern oder Videos auf einer der mittlerweile zahlreichen Crowdfunding-Plattformen im Netz.

Die Kampagne kann über Facebook, Twitter und Co. geteilt werden und damit Familie und Freunde, Bekannte und Kulturliebhaber aktivieren, dem Projekt zur Realisierung zu verhelfen. Als Dankeschön und Gegenleistung für die Unterstützer gibt es beispielsweise kostenlose Konzertbesuche, CD-Geschenke oder Probenbesuche.

Wie eine solche Crowdfunding-Aktion als fertiges Produkt aussehen kann, zeigt die aktuelle Kampagne der Jungen Sinfonie Berlin, ein Orchester bestehend aus Musikstudenten und passionierten Laienmusikern, das für die Durchführung der alljährlich stattfindenden Probenphase mit anschließendem Konzert in der Philharmonie Berlin auf die Unterstützung vieler Musikbegeisterter hofft. Eine Summe von 630 € wurde bisher erreicht, bis zum 02. September sollen es 4000 € werden.

(Written on August 18, 2016 )

Lust auf neue Herausforderungen und Spaß an der Arbeit? Dann jetzt bewerben für ein Praktikum im WildKat Berlin Büro!

WildKat PR ist eine dynamisch und äußerst innovativ arbeitende PR-Agentur mit Sitzen in London, Berlin und New York, die auf die Betreuung von Künstlern, Orchestern, Labels und Institutionen der klassischen und zeitgenössischen Musikszene spezialisiert ist. Unser Servicespektrum umfasst unter anderem PR-Betreuung, Öffentlichkeitsarbeit, Marketing, Social Media, künstlerische Beratung und Event-Management. Wir sind ein junges, exzellent vernetztes und musikbegeistertes Team. Für unsere Kunden entwickeln wir individuelle Kampagnen und stehen für eine stets maßgeschneiderte und zukunftsorientierte PR-Betreuung.

Wir suchen ab dem 7. Oktober 2016 eine Praktikantin/einen Praktikanten zur Unterstützung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Konzertorganisation am Standort Berlin. Du assistierst den Account Managern bei der Entwicklung und Umsetzung kreativer PR-Kampagnen und reibungsloser Konzertabläufe für Kunden aus der klassischen wie zeitgenössischen Musik. Du solltest daher eine große Begeisterung für Kultur, klassische Musik und die darstellenden Künste mitbringen, Spaß an kreativen Herausforderungen haben und strukturiert arbeiten können. Eine Affinität zu Online-Medien ist ebenfalls wünschenswert.

Was wir bieten: 
– Selbstständige Arbeit in einem kleinen agilen Team bis hin zur Übernahme von einzelnen kleinen Projekten
– Tägliche Zusammenarbeit und Austausch mit dem Londoner Büro
– Besuch von Kundenkonzerten und –Veranstaltungen
– Miterleben des Agenturalltags und detaillierte Einblicke in Abläufe, Projekte etc.
– Entspannte und kollegiale Atmosphäre im Büro
– Einblick und Übernahme von Social Media Accounts
– Möglichkeit, sich kreativ einzubringen und seine Ideen umzusetzen
– Einblick in die internationale Presselandschaft
– Ein wöchentlicher Obstkorb und viel Spaß bei der Arbeit 🙂

Deine Aufgaben:
– Assistenz bei der Umsetzung internationaler PR-Kampagnen
– Pflege des Agentur-Blogs und der Social Media Auftritte (u.a. Facebook und Twitter)
– Übernahme von Recherchenaufgaben
– Unterstützung bei der Erstellung von Pressetexten
– Instandhaltung der Kontaktdatenbank
– Unterstützung bei der effizienten Verbreitung von Pressematerialien
– Recherche und Reporting neuer Entwicklungen und Trends in den Bereichen Musikindustrie und Kultur
– Teilnahme an Kundenveranstaltungen während und außerhalb der Bürozeiten
– Assistenz täglicher Agenturabläufe des Berliner Büros

Was Du mitbringst:
– Sehr gute Kenntnisse und Begeisterung für klassische Musik, Kunst, Kultur und PR
– Erste praktische Erfahrungen im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und/oder Kulturmanagement
– Sehr gute administrative und organisatorische Fähigkeiten
– Hervorragende mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeit (auf deutsch und englisch)
– Hohe Teamfähigkeit
– Sorgfältige Arbeitsweise
– Affinität zu Online-Medien
– Fähigkeit zu selbstmotiviertem Arbeiten
– Sicheres und selbstbewusstes Auftreten
– Stressresistentes Arbeiten
– Sicherer Umgang mit gängigen Internet- und MS-Office-Anwendungen
– Sehr gute Englischkenntnisse, weitere Fremdsprachenkenntnisse von Vorteil

Im Überblick
– Zeitraum: ab 7. Oktober 2016 für 3 Monate, Vollzeit
– Vergütung: 400€ monatlich

Bitte sende Deine Bewerbung mit Lebenslauf und einem aussagekräftigen Anschreiben bis zum 28. August 2016 mit dem Betreff „Praktikum” per E-Mail an Carolin Denz (carolin@wildkatpr.com)

(Written on August 12, 2016 )

Leonie Rettig is one of the most interesting young pianists of her generation. The twenty-five-year-old pianist offers persuasive and profound interpretations of a wide variety of musical styles. Her extensive repertoire includes works ranging from Domenico Scarlatti to Henry Dutilleux, with the compositions of the Romantic era playing an integral role in her work.

»We experienced a creative miracle […]. Right from the first notes of Liszt’s B minor Sonata the audience was on the edge of their seats. It was as if Leonie Rettig began to read a long pianistic novel […].Following on from last year’s Liszt bicentenary, Leonie Rettig had delivered such an overwhelming masterpiece that it was some moments before the applause began. (Hannoversche Allgemeine Zeitung, 28.2.2013)

Schneider Photography

Leonie Rettig © Schneider Photography

Leonie Rettig has won several prizes at national competitions, the International Piano Competition Nikolaï Rubinstein in Paris at the tender age of 12, among others. She has played with the Nuremberg Symphony Orchestra, the Symphony Nova Scotia and at prestigious festivals like the Schleswig-Holstein Music Festival and the International Chamber Music festival at Viana do Castelo.

In the 2016/2017 season Leonie will make her Swedish debut with the Helsingborg Symphony Orchestra, performing Rachmaninov’s Rhapsody on a Theme of Paganini. Further recitals will take her to the USA and Canada, as well as to Germany, Switzerland and Austria. WildKat PR looks very much forward to introducing Leonie to artist managers with the aim of securing a partnership.

(Written on August 12, 2016 )

Sven Helbig is one of the biggest talents in the pool of composers of the new generation. He is known for his residence at Deutsches Nationaltheater in Weimar but also for his creative collaborations with artists of other genres such as hard rock band Rammstein or the Pet Shop Boys. He just released the video trailer for his newest piece: the album I Eat The Sun And Drink The Rain introduces bewitching, delicate choral voices and a fascinating sound.

The album features the Baroque-specialists Vocalconsort Berlin, one of the most renowned German choirs, conducted by cosmopolite conductor Kristjan Järvi whose concerts have been proclaimed a “life-enhancing experience” (The Herald, Scotland).

I Eat The Sun And Drink The Rain will be released on 9th September 2016 on Berlin-based record label Neue Meister (Berlin Classics / Edel Germany). The album will be premiered live at the Reeperbahn Festival in Hamburg, Germany on 23rd September 2016 and will then go on tour. You can pre-order the album here.

Keep up to date with Neue Meister’s releases via their website, Facebook and Twitter.

 

(Written on August 8, 2016 )